KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Fr Januar 23rd, 2015

Oskar Schlemmer im Fokus – Symposium in Stuttgart

Wer in Sachen Oskar Schlemmer mal so richtig hören will, wie großartig dessen Kunst war und was alles dahinter steckt, der sollte das Wissenschaftliches Symposium zur Ausstellung »Oskar Schlemmer – Visionen einer neuen Welt« mit dem Titel »Oskar Schlemmer im Fokus« in Stuttgart nicht verpassen. Der Eintritt zu allen Vorträgen ist frei

Oskar_Schlemmer Bildquelle: Oskar Schlemmer mit Maske und Metallobjekt, ca. 1931, Oskar Schlemmer Archiv, Staatsgalerie Stuttgart, Repro nach Original, um 1975, © Foto: Staatsgalerie Stuttgart

Das Symposium zur Ausstellung »Oskar Schlemmer – Visionen einer neuen Welt« eröffnet, ergänzend zu den Essays des Kataloges, vertiefende Einblicke in das vielschichtige Werk des Stuttgarter Künstlers und zeigt spannende Forschungsperspektiven auf. Es sprechen angesehene Forscher aus verschiedenen Disziplinen. Die Vorträge richten sich nicht nur an ein Fachpublikum, sondern ausdrücklich auch an die interessierte Öffentlichkeit.

Oskar Schlemmer war überzeugt von der Vision einer Einheit von Kunst und Gesellschaft, die aus der Orientierungslosigkeit nach dem Ersten Weltkrieg ein neues geistiges Gerüst entwickeln wollte. Heute befragen Kunsthistoriker, Restauratoren, Architekturtheoretiker sowie Medien- und Kunstwissenschaftler Schlemmers Werk nach der Tragfähigkeit und zeithistorischen Verortung seiner ›Mission‹: In welchem Zusammenhang stehen seine Visionen einer neuen Welt und eines ›Neuen Menschen‹ mit den Reformbestrebungen der Architekten und bildenden Künstler seiner Zeit? Wie ist Schlemmers ideale ›Kunstfigur‹ mit dem Entwurf des mechanistischen Körpers im »Triadischen Ballett« vereinbar? Welche Rolle spielt seine umfangreiche Korrespondenz für das Verständnis seines Werkes? Wie hat sich Schlemmers unablässiges Bemühen um Neuorientierung auch in unorthodoxen maltechnischen Versuchen niedergeschlagen? Und wie ist letztendlich Schlemmers Forderung nach einer unpolitischen Kunst angesichts der zunehmenden Radikalisierung während der Weimarer Republik und der Diktatur des Nationalsozialismus zu bewerten?

Das Symposium wird ermöglicht durch Prof. Dr. Mark Binz.

Das Programm am Donnerstag, 29.1.2015, 18.30 Uhr
Weitere Informationen zu Referenten und Themen der Vorträge finden Sie im angehängten Faltblatt.

Prof. Dr. Wulf Herzogenrath, Berlin
»Schlemmers Wandgestaltung für die neue Architektur«

Staatsgalerie Stuttgart, Vortragssaal
Eintritt frei

Das Programm am Freitag, 30.1.2015, 9.30 Uhr bis 18 Uhr
Weitere Informationen zu Referenten und Themen der Vorträge finden Sie im angehängten Faltblatt.

9.30 Uhr
Dr. Ina Conzen, Kuratorin der Ausstellung: Einführung

10.00 Uhr
Prof. Dr. Eckhard Leuschner, Würzburg: ›Menschenlehre‹ und Neuer Mensch – Anthropologische Ansätze in Schlemmers Kunst
Moderation: Dr. Ina Conzen

11.15 Uhr
Prof. Dr. Beat Wyss, Karlsruhe: ›Restlose Verwandlung ins Herrliche hinein…‹ – Der Fall Schlemmer
Moderation: Dr. Wolf Eiermann

12.00 Uhr
Prof. Dr. Werner Durth, Darmstadt: Rading trifft Schlemmer. Das gemeinsame Werk in Zwenkau
Moderation: Dr. Susanne M.I. Kaufmann

14.00 Uhr
Dr. Torsten Blume, Dessau: Abstrakte Leibesübungen – das »Triadische Ballett« von Oskar Schlemmer als Versuchsanordnung und Trainingsmodell
Moderation: Dr. Susanne M.I. Kaufmann

14.45 Uhr
Prof. Dr. Magdalena Droste und Elisa Tamaschke M.A., Cottbus: Das Seelenpostbuch
Zum Briefwechsel zwischen Oskar Schlemmer und Otto Meyer-Amden 1909-1933
Moderation: Dr. Wolf Eiermann

15.30 Uhr
Katharina Deimel M.A., Saarbrücken: Maltechnische Untersuchungen und Konservierung des Gemäldes »Frauengruppe« (1931) von Oskar Schlemmer
Moderation: Sandra-Kristin Diefenthaler M.A.

16.15 Uhr
Dr. Ina Conzen, Kuratorin der Ausstellung: Schlusswort

Staatsgalerie Stuttgart, Vortragssaal
Eintritt frei




hier kommentieren to “Oskar Schlemmer im Fokus – Symposium in Stuttgart”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>