KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Mi Juli 1st, 2009

Tilmann Krumrey der Bildhauer und Gesamtkünstler

Ein Bildhauer sein ist das Eine, der Kunst seit der Kindheit immer wieder begegnet zu sein das Andere. Daraus aber eine Biografie zu gestalten, die in der Kunst und in dem beruflichen Werdegang die innewohnenden Kräfte von menschlichem Handeln sichtbar macht, das gelingt nur dem wahrhaft kreativen Geist.

Der gebürtige Frankfurter und seit vielen Jahren in Bayern lebende Künstler Tilmann Krumrey ist vielleicht einer der Exoten oder Gesamtkünstler im besten Sinne, den wir aktuell in Deutschland haben.
Seine aktuellen Projekte und Ausdrucksformen sind einfach und kompliziert zugleich. Einfach, weil z.B. sein Projekt „100 Menschen 100 Köpfe“ auf die Herstellung von Portraitköpfen von Zeitgenossen abzielt, die naturalistisch aus Edelmetall oder Bronze gefertigt werden.

tilmann-krumreyNicht aus Stein oder Marmor, sondern in Metall gegossene Köpfe. Eine interessante Idee, wenn man Edelmetall im Safe hat, aber sonst nichts davon. Der ebenfalls studierte Wirtschaftswissenschaftler Krumrey weiß um die Zyklen der Wirtschaft und hat die Krisen der vergangenen Jahre auch als Unternehmer im Wirtschaftsbusiness hautnah erlebt.
Darüber hinaus war und ist er immer Künstler gewesen und hat die Wirtschaftszyklen auch immer gesamtmenschheitlich gesehen und tut es heute noch. Die Spiele um Macht, Reichtum, um Leadership oder Einfluss kennt er auch durch die Geschichte der Kunst hindurch, kennt ihre Verehrungsformen und die Ikonografie von Größe, Schönheit und Erfolg.

Alles das fließt in seine Arbeiten ein und machen Projekte mit dem Künstler zu einer aufregenden, positiven Erfahrung mit hohem Sehenswert.

Interessant ist auch, dass sich Krumrey nicht nur in der Tradition der Bildhauerei bewegt, er durch den Metallguss seiner Objekte auch dem legendären antiken Hephaistos bzw. Vulcanus nahe kommt. Als umfassender Handwerker schafft er Dinge, die inwendige Kräfte entwickeln können. In der Mythologie der Antike sind das die „Wunderwaffen“ für die Helden oder die Fallen für die untreuen Götter.

Im wirklichen Leben gehören die Wirkungen seiner Arbeiten und Installationen dazu, die zeigen, dass der Mensch nicht nur über Augen und Verstand Kunst wahrnimmt, sondern eben auch für den „Genius loci“ und das Zeit und Raum übergreifende Symbol empfänglich ist. Daraus resultiert auch die Projektidee einer „Kathedrale“ (Monomythos Block) angefüllt mit Symbolen unserer Zeit, die gar nicht so zeitnah, sondern über-zeitlich angelegt sind, da sie auch in vorangegangenen Jahrhunderten verstanden worden wären.

Sicher wird daraus nicht ein Antonio Gaudi-Projekt wie in Barcelona, aber interessant ist es doch, dass kreative Köpfe immer wieder zu Gesamtansätzen finden, die mehr als nur Werk oder Objektcharakter haben. Das Gesamtkunstwerk als Ausdruck des Menschlichen mit seinen körperlichen und geistigen Bedürfnissen jenseits jedes -Ismus in der Zeit.

[ad#ad-fuer-beitraege]




1 Kommentar to “Tilmann Krumrey der Bildhauer und Gesamtkünstler”

Joachim Graf sagte:

Ich finde das Kunstprojekt ambitioniert und sehr spannend – und würde gerne alle 100 Köpfe einmal an einem Fleck sehen ….

Do 2. Juli 2009 at 13:02

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>