KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Do November 28th, 2013

Albert Weisgerber Märchen der Brüder Grimm im Saarlandmuseum

Ab dem 30. November 2013 zeigt das Saarlandmuseum in der Ausstellung Albert Weisgerber – Märchen der Brüder Grimm insgesamt 83 dieser Buchillustrationen. Zusätzlich wird ein Exemplar der Erstausgabe des Märchenbandes sowie ein ebenfalls von Weisgerber für die Jugendbuchreihe geschaffenes Werbeplakat präsentiert. Erstmalig widmet sich damit eine Einzelausstellung dem Thema der Märchen bei Weisgerber.

Teufel Brueder Grimm

Albert Weisgerber (1878-1915) zählt in seinem frühen grafischen Schaffen zu den bedeutendsten Vertretern des deutschen Jugendstils. 1901 erschien in der Reihe „Gerlachs Jugendbücherei“ in Wien und Leipzig eine Buchausgabe von Grimms Märchen mit einer umfänglichen Illustrationsfolge des Künstlers. Die originalen Blätter haben sich nahezu vollständig im Saarlandmuseum als Teil der Sammlung Kohl-Weigand erhalten.

In der Münchner Zeitschrift „Jugend“ publizierte Weisgerber regelmäßig satirische und illustrative Zeichnungen. Die Märchendarstellungen bilden gleichsam einen Auftakt zu seinem umfangreichen illustrativen Werk und ermöglichen aufschlussreiche Einblicke in die Ausbildung des Weisgerberschen Jugendstils um 1900. Von den insgesamt elf Zeichnungsfolgen zu den einzelnen Märchen sind die acht eindrucksvollsten in der Ausstellung zu sehen. Darunter befinden sich auch Illustrationen, die der Verlag Gerlach & Co. nicht in die Buchpublikation aufnahm und deshalb weithin unbekannt sind. Mit der Präsentation bringt das Saarlandmuseum einen wohlbehüteten Schatz ans Licht und lässt zugleich das Grimm- Jubiläumsjahr 2013 ausklingen.

[ad#ad-fuer-beitraege]




hier kommentieren to “Albert Weisgerber Märchen der Brüder Grimm im Saarlandmuseum”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>