KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Di April 7th, 2009

mobile sessions – mit Sony-Ericsson um die Welt

Kunstförderung war immer schon so eine Sache, weil die Fördernden öfter nicht mehr die Sprache der Zufördernden sprachen bzw. durch Generationen getrennt zwar mit gutem Willen zueinander ausgestattet waren, aber trotzdem nicht zueinander fanden.

se_ms_logo_Bildquelle: Logo des Internetwettbewerbs Mobile Sessions

Einen interessanten Weg zur Kunstförderung geht im Moment der Mobilfunkgerätehersteller Sony-Ericsson.

Auf einer sehr stylischen, aber auch etwas „abgewrackten“ collageartigen Seite ähnlich wie ein Memoboard angelegt, läuft das Projekt „mobile sessions“.

mobilessessions Bildquelle: Screenshot mobile sessions

Dahinter verbirgt sich eine Kombination aus Kunstwettbewerb und Lokalportal. In den verschiedenen Sparten Fotografie, Film, Malerei, Zeichnung und Comic kann man sich mit einem originär, eigenen Beitrag bewerben, der mit eigenen Bildern eine kurze Geschichte aus der jeweiligen Heimatstadt oder dem Wohnort, kurz „Deiner Stadt“ erzählt. Jeder kann mit mehreren unterschiedlichen Beiträgen teilnehmen. Alles außer Musik ist erlaubt. 

Wie das ganze abläuft ist hier noch mal kurz vorgestellt:

Das fertige Werk kann noch bis zum 14. Mai 2009 auf die Seite gestellt werden. Sinniger Weise heißt diese Vorbereitungsphase auch „Uploadphase“. Die Beiträge werden zeitnah auf der Website von mobile sessions veröffentlicht. Jede und jeder kann seine Beiträge hochladen, so dass die klassische Kuratierung wie bei einer Kunstausstellung erstmal wegfällt.

Ab dem 15. Mai 2009 bis zum 14. Juni 2009 ist dann das Publikum gefragt. Die Abstimmungsphase ist für alle Nutzer der Internetseite offen. Diese Abstimmungsphase heisst bei mobile sessions „Battlephase“, sehr kriegerisch, aber „Zweikampf“ kam wohl etwas altbacken daher,…

Also in diesem Zeitraum können sämtliche Nutzer der Website (auch die nicht registrierten) die eingereichten Beiträge bewerten (sogenanntes Voting).

Das Voting  oder Abstimmen erfolgt immer in einer konkreten Kategorie (Foto, Zeichnung, Film etc.) und zwar entweder durch zufällige Gegenüberstellung zweier Beiträge und Wahl des Siegerbeitrags oder durch die Auswahl des Beitrags eines bestimmten Users, der gegen einen anderen antritt und bewertet wird. Durch diesen direkten Abstimmungs(Voting)vorgang gewinnt ein Beitrag. Und je öfter ein Beitrag bei einem Voting gewonnen hat, desto besser ist er.

Alle Beiträge bleiben bis zum Ende des Contests auf der Website, so dass für alle Teilnehmer die gleichen Bedingungen gelten. Ganz am Schluss hat natürlich der Beitrag (in jeder Kategorie einer) gewonnen, der am Ende die meisten Battles / Abstimmungen für sich entscheiden konnte. Sehr basisdemokratisch und web 2.0 gemäß.

Spannend ist neben dem Wettbewerb und der Publikumsmeinung auch, dass im Anschluss die besten Beiträge in Buchform veröffentlicht werden. Und da ist ein schöner, opulenter Farbkatalog gemeint, was auch für die Teilnehmer interessant sein dürfte. Das die Beiträge auch im Netz gezeigt werden und als Ausstellung durch die Republik touren ist noch ein Sahnehäubchen oben drauf.

Zusätzlich dürfen die Gewinner noch mit einer Person ihrer Wahl drei Tage in New York, zwei Tage in London und zwei Tage in Paris geniessen, wobei wir wieder bei der lokalen Seite des Wettbewerbs wären. Es geht ja um Stadtportraits oder um die schönen, abgefahrenen, üblen oder einfach Szeneecken der Stadt in der man lebt und  da gibt es eine Menge zu entdecken.

Wir hier bei den Kunstfreunden sind auch gespannt auf die Ergebnisse und werden uns immer mal wieder mit den Beiträgen beschäftigen. Allen Teilnehmern viel Erfolg![ad#ad-fuer-beitraege]




hier kommentieren to “mobile sessions – mit Sony-Ericsson um die Welt”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>