KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Mo Februar 14th, 2011

Sind Künstler nur so gut, wie ihre Professoren waren? Akademierundgänge in Düsseldorf und Münster

Die Akademierundgangssaison läuft auf vollen Touren und Düsseldorf und Münster sind jetzt erstmal durch.

Wie war es oder was war neu, kann man sich als Kunstfreund / Kunstfreundin fragen? Es fiel auf, dass die beiden NRW-Standorte ebenbürtig sind. Das eine Gebäude ist vielleicht schicker und die Münsterländer essen lieber, aber die Qualität an beiden Stellen war gut und es war eine Menge kunstbegeistertes Volk unterwegs. Beide Standorte haben ja Glück mit einer kaufkräftigen Umgebung ausgestattet zu sein und die war auch durchaus unterwegs.

Vielleicht am Offensichtlichsten war die Vielfalt der Kunst. Natürlich auch Malerei, aber eben auch Skulptur, Plastik, Fotografie, Installation, Video, Wordart und Collage. Und das war wohltuend und auch sicher ein Zeichen, dass der Chef der Düsseldorfer Institution der renommierte Bildhauer Tony Cragg ist. Die Kolumme der Namensvetterin in der Welt am Sonntag legte ja dieses Schlaglicht offen, allerdings geht es ja noch weiter. Wenn z.B. die ehemals recht männlich geprägte Klasse des Prof. Herold durch den Abschluss der Studenten und die Neuaufnahme von Studentinnen sichtbar filigraner und motivmäßig weitgefächerter wird, liegt die Veränderung eben auch an den Studierenden und dem Wechselspiel mit den Professoren. Sicher nicht immer ein cogeniales Wechselspiel, da die Fotoklasse von Gursky nicht so recht überzeugte, aber egal. Es ist einfach gut Bewegung zu haben, in den Institutionen, so dass der Spiegel des Lebens bewahrt bleibt. Kunst hat schon genug Akzeptanzprobleme, so dass die Sprache der Kunst und der Künstlerinnen und Künstler nicht einfach ungehört verhallen darf. Kunst ist heute im 21. Jahrhundert ein unbedingtes Muss, gerade jetzt wo die nicht existentiellen Werte wie Geld wieder hochgejubelt werden. Geld kann man noch nicht mal essen, Kunst macht die Seele reich und daraus kann auch der Leib durch Kreativität und Ideen wieder satt werden. Eine Wahrheit die Marketing braucht und dafür sind die klingenden Namen der Professoren gut. Was die Studierenden draus machen, kann sich immer noch freischwimmen, im Zweifelsfalle reicht ein Leben, aber eben ein Lebenswertes. Und das ist viel.

Bildquelle: Gan-Erdene Tsend, Münster Akademierundgang, Freunde

[ad#ad-fuer-beitraege]




1 Kommentar to “Sind Künstler nur so gut, wie ihre Professoren waren? Akademierundgänge in Düsseldorf und Münster”

Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung an Tony Cragg | kunstfreunde sagte:

[…] British Empire berufen. Im Jahr 2009 übernahm er überdies für eine Amtsperiode das Rektorat an der Kunstakademie Düsseldorf, an der er seit vielen Jahren als Professor lehrt. Die Preisverleihung für Tony Cragg ist […]

Mi 24. Juli 2013 at 14:52

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>