KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Di Dezember 15th, 2009

Kunstmuseum Marta – Besucher geben jährlich fast 3 Mio. € in der Stadt aus

MARTA ALS MOTOR FÜR DIE WIRTSCHAFT IN HERFORD so titelt eine Pressemitteilung des Kunstmuseums Marta in Herford. Ein kulturelles „Leuchtturmprojekt“ für die Region Ostwestfalen-Lippe, an dem sich vor Ort die Geister scheiden. Mit dem charismatischen Ausstellungsmacher Jan Hoet hat das Marta sich einen exzellenten Ruf in der Kunstwelt erworben. Seite Anfang des Jahres wird es von Roland Nachtigäller weitergeführt.

Vor Ort hat das Museum viel Kritik einstecken müssen. Der im Mai 2005 eröffnete und vom Stararchitekten Frank Gehry entworfene Museumsbau hatte nicht immer die finanziellen Budgets eingehalten. Vielen Stadtabgeordneten galt das Museum als Fass ohne Boden.

Doch jeder weiß, dass die meisten Besucher, die in eine Stadt kommen um sich eine Ausstellung, ein Konzert oder ein Theaterstück anzusehen auch Geld in der Stadt lassen. Für jeden Euro den eine Stadt für Kultur ausgibt fließt Geld zurück. Neben den vielen Imagewerten für das Stadtmarketing etc.

In der zweiten Jahreshälfte 2009 führte Marta Herford unter seinen Besuchern eine schriftliche, anonyme Erhebung durch. Zwischen Juni und November 2009 wurden gezielt 550 Personen angesprochen, von denen 512 bereit waren, genauere Angaben zu machen. 63% der Befragten waren primär für den Marta-Besuch nach Herford gekommen (27% aus privaten, 7% aus geschäftlichen und 3% aus sonstigen Gründen). 27% dieser nicht aus Herford kommenden Besucher wohnen in OWL, weitere 27% im restlichen NRW, 32% kamen aus Orten im übrigen Deutschland und 14% reisten aus dem Ausland an.

92% der befragten Besuchergruppe gaben an, dass sie über den Ausstellungseintritt hinaus auch noch weitere Leistungen in Herford in Anspruch nehmen. So besuchten 59% die Herforder Gastronomie, 25% den Einzelhandel und 10% fuhren noch zu einer Tankstelle. Aufgrund dieser Angaben und einer persönlichen Einschätzung der eigenen Aufwendungen außerhalb des Museums ergeben sich durchschnittliche Pro-Kopf-Ausgaben in Höhe von 90,86 Euro.

Laut der permanenten Postleitzahlenerhebung kommen 84% der in diesem Jahr erwarteten 60.000 Marta-Besucher nicht aus Herford, davon wiederum besuchen 63% die Stadt primär wegen des Museums, das sind in absoluten Zahlen 31.752 Besucher pro Jahr. Geht man bei diesen Menschen von externen Pro-Kopf-Ausgaben von durchschnittlich 90,86 Euro aus, ergibt sich rechnerisch ein Finanzstrom von außerhalb in die Stadt in Höhe von jährlich 2,88 Mio. Euro. Rechnet man hier die nicht primär wegen Marta nach Herford gereisten Besucher noch hinzu, so ergibt sich sogar eine Summe von rund 4,5 Mio. Euro pro Jahr.

Jetzt müsste man eigentlich noch den Jahresetat des Museums dagegen rechnen. Der liegt mir aber nicht vor.

[ad#ad-fuer-beitraege]




2 Kommentare to “Kunstmuseum Marta – Besucher geben jährlich fast 3 Mio. € in der Stadt aus”

Roland Nachtigäller sagte:

Sehr geehrte Frau Hoffmann,

die Zahlen sind öffentlich: Der Jahresetat von Marta Herford beträgt 1,9 Mio. Euro, davon stehen 750.000 Euro für Ausstellungen zur Verfügung. Der Rest sind Betriebskosten.

Mit herzlichen Grüßen

R. Nachtigäller

Di 15. Dezember 2009 at 23:40

André Debus sagte:

Dass ist doch mal eine konkrete und interessante Information auch über den wirtschaftlichen Nutzen städtischer Kunstförderung. Danke.

Mi 23. Dezember 2009 at 00:05

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>