KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Fr Januar 15th, 2010

Forum Kreativ Quartiere Ruhr 2010 – wird die Kraft der Kreativwirtschaft entdeckt?

Raum für Kreativität für Künstlerinnen und Künstler ist ja fast überall im Land Mangelware. Die Mieten zu hoch, die Fläche zu klein und wer Kunst macht, kann eben keine schicke Loftwohnung mit Atelier kaufen oder mieten. Meistens jedenfalls. Da hört es sich interessant an was bei der ruhr.2010 wohl noch rauskommen soll.

Hier die Pressemitteilung im Original:

RUHR.2010 setzt neuen Maßstab in der urbanen Stadtentwicklung für Künstler und Kreative. Zum Start: 90.000 qm Flächen für Künstler und Kreative in zehn Städten in der Metropole Ruhr.

Metropole Ruhr. Prof. Dieter Gorny, künstlerischer Direktor der Stadt der Kreativität bei der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010, hat jetzt die Gründungssitzung des Forums „Kreativ.Quartiere RUHR“ eröffnet, in dem künftig die Städte des Ruhrgebiets ihre Strategien zur urbanen Entwicklung von kreativen Quartieren koordinieren werden. Schon seit Januar 2009 entwickeln zehn Städte in örtlichen Roundtables, die aus den städtischen Verwaltungen einerseits und aus der Kreativwirtschaft andererseits bestehen, neue Konzepte zur Nutzung von Leerständen und Industriebrachen für Künstler und Kreative.

Mittlerweile wurden 30 Gebäude mit 90.000 qm Flächen akquiriert, die attraktive Wohn-und Arbeitsbedingungen für Künstler und Kreative bieten. Mit Beginn des Kulturhauptstadtjahres wurde nun ein regionaler Arbeitskreis geschaffen, um die Vielfalt des Angebots der Metropole RUHR zu koordinieren und in Europa bekannt zu machen.

Prof. Dieter Gorny: „Die Metropole RUHR schafft neue Angebote für Künstler und Kreative und nutzt den Umbruch der Industriegesellschaft als Potential für Freiräume. Dabei setzen wir nicht auf einzelne Immobilienangebote, sondern auf einen neuen integrierten Prozess der Stadtentwicklung mit allen Beteiligten – von Anfang mit den künftigen Nutzern aus der Kreativwirtschaft.“

Am Ende dieses nachhaltigen und kontinuierlichen Prozesses stehen dann auch Immobilienangebote, die eingebettet sind in einem fachübergreifenden Dialog aller Beteiligten – von der Stadtverwaltung bis zur Kreativwirtschaft, von der öffentlichen Hand bis hin zum privatem Investment, von der etablierten Kultur bis hin zur freien Szene. Hier entstehen Beispiele für die „Kreative Stadt der Zukunft“ als Modell für Europa.

Die aktuell beteiligten Städte sind Bochum, Dinslaken, Dortmund, Mülheim, Oberhausen, Herne, Dorsten, Essen sowie Unna. Die Gründungssitzung des Forum Kreativ.Quartie RUHR fand jetzt auf der Zeche Lohberg in Dinslaken statt: Dies ist ein Modellprojekt, da die RAG Montan Immobilien schon vor vier Jahren den Altbestand wie die frühere Loh-Halle als Flächen für Kreative bereit gestellt hat. Nun sollen in den nächsten drei Jahren die Neubauflächen auch im Hinblick auf die Bedürfnisse der Kreativwirtschaft entwickelt werden. Mehrere 10.000 qm Mietflächen werden entstehen und damit ein Angebot von nationaler Aufmerksamkeit schaffen.

Das Projekt „Kreativ.Quartiere Metropole RUHR“ wird gefördert von der Wirtschaftsförderung der Metropole RUHR (wmr) und der Staatskanzlei des Landes NRW. So stellt die wmr das Projekt 2009 auf der ExpoReal in München vor.

Der Ministerpräsident des Landes NRW, Jürgen Rüttgers, hatte auf der Eröffnungsveranstaltung der Kulturhauptstadt am 9. Januar bekannt gegeben, das Projekt „Kreativ.Quartiere Ruhr“ der RUHR.2010 ab 2011 fortzuführen: „Wir wollen die Kreativ.Quartiere auch nach 2010 weiterentwickeln. Und ab 2011 sollen im ganzen Land neue Kreativquartiere entstehen.“ Dazu Dieter Gorny: „Damit ist die Nachhaltigkeit schon zu Beginn gesichert.“

Nähere Informationen zum Projekt Kreativ.Quartiere von RUHR.2010 Projektleitung: Mustafa Tazeoglu Fon: 0231 – 2222 75 52 Fax: 0231 – 2222 75 01, Mail: tazeoglu@e-c-c-e.com

Da sind wir mal gespannt ob das klappt?




3 Kommentare to “Forum Kreativ Quartiere Ruhr 2010 – wird die Kraft der Kreativwirtschaft entdeckt?”

E.F1 sagte:

Hallo!
Da wir dieses Jahr Kulturhauptstadt sind, habe ich mir auch überlegt, zur Extraschicht zu gehen. Leider habe ich noch nicht viel von der Kultur im Ruhrgebiet mitbekommen. Man hört zwar immer was im Radio und sieht vieles auf Plakaten und so, aber wirklich was mitbekommen habe ich nicht.
Jetzt waren vor kurzem die Schachtzeichen, die ich eine richtig tolle Aktion fand. Viele hingen in meiner Region und ich habe sie auf dem Weg zur Uni oder zur Arbeit gesehen. Leider war diese Aktion viel zu kurz und das Wetter auch nciht optimal. Deshalb bin ich jetzt auf den Geschmack gekommen und will mehr erleben!
Ich war auch schon auf der Progarmmseite von http://www.extraschicht.de. Aber das ist ja mal total kompliziert aufgebaut. Kann mir jemand von euch ein Highlight empfehlen. War nämlich noch nie da und hab gar keine Ahnung, was sich lohnt und was nicht… Schafft man denn viel, oder muss man sich 2-3 Highlights raussuchen?
Über eure Empfehlungen würde ich mich sher freuen…

So 6. Juni 2010 at 12:05

Brigitte sagte:

Hallo E.F1!
Ja, die Aktion mit den Schtzeichen fand ich auch toll! Wenn dich solche Aktionen interessieren gefällt dir die Extraschicht bestimmt auch! Ich war letztes Jahr auch schon dabei und kann dir aus Efahrung nur den Tipp geben: Plane deine Route schon vorher gut durch! Es war ziemlich voll letztes Mal, deswegen macht sich das hinterher gut bezahlt! Such dir also im Vorfeld schon mal diene Favoriten aus! HIer ist noch ein Tipp: Mein Favorit für dieses Jahr, zumindest, wenn gutes Wetter ist: http://www.extraschicht.de/programm/ruhr-atoll-auf-dem-baldeneysee-essen/drehscheibe/d3-nordsternpark-gelsenkirchen/
Viel Spaß!

Mo 7. Juni 2010 at 15:45

E.F1 sagte:

Hallo Brigitte!
Vielen Dank für deine Nachricht. War jetzt schon öfter auf der Programmseite von http://www.extraschicht.de.
Hab mir da auch schon ein paar coole Sachen rausgesucht. Ich hoffe, ich schaffe das alles. Es hört sich nämlich vieles so toll an…
Naja, ich freu mich auf jeden Fall schon.

Di 15. Juni 2010 at 18:15

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>