KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Mi April 21st, 2010

Kunst verstehen leicht gemacht – Buch zu den Lateinischen Inschriften im Dom zu Münster

Eigentlich ist es erstaunlich, dass es dieses Buch D.O.M.S. – Lateinische Inschriften im Dom zu  Münster von Andreas Efing (Autor), Thomas Hibben (Autor), Steffen Hunecke (Autor), Tobias Schrörs (Autor), Rudolf Wakonigg (Fotograf) nur für Münster gibt.

Alle vier Autoren waren Lateinstudenten in Münster. Heute sind sie in alle Winde als Lehrer verstreut und nicht mehr vor Ort, aber „damals“ als das Buch 2008 entstand war es noch anders.

Bildquelle: Dialogverlag, Buchcover D.O.M.S.

Alle vier hatten Freude an der lateinischen Sprache und waren als Kunsthistoriker auch mit der Kirchenkunst und dem Anspruch vieler Stifter vertraut, den ehrwürdigen Dom in Münster mit großzügigen Grabmälern und Kunstwerken zu verschönern. Meist für ihr eigenes Seelenheil und das ihrer Familien.

Bei den meisten Kunstwerken, die in dem Buch D.O.M.S vorgestellt werden handelt es sich um Hauptwerke der jeweiligen Epoche. Aufwendige Epitaphe aus Marmor und edlen Bildwerken sollten die Taten und Leistungen der Verstorbenen für die Nachwelt erhalten. Auch wichtige Reformer oder Schul(wieder-)gründer fanden mit gelehrten Inschriften im Dom Platz.

Alles sehr gelehrt, aber in Zeiten der Lateinunverständlichkeit leider kaum noch zu verstehen. Das liess die Autoren tätig werden und sie machten sich daran, wichtige und prominent im Dom positionierte Grabmäler zu bearbeiten.Erstmal trugen sie die Inschriften zusammen, dann wurden diese übersetzt und die verwendeten Abkürzungen aufgelöst. Dann wurde das jeweilige Kunstwerk anhand der guten Fotos des Fotografen Wakonigg beschrieben und die kunsthistorische Ikonografie und Bedeutung herausgearbeitet und dann wurden die Menschen „hinter“ bzw. „unter“ den Kunstwerken mit ihren Biografien vorgestellt.

So entsteht ein lesenswertes und auch unterhaltsames Buch, das den Dom zu Münster mit seinen menschlichen Inhalten dem interessierten Publikum vorstellt. Nicht nur für Kunsthistoriker eine interessante Lektüre, auch dem Gast der Stadt, der über die Menschen an die Denkweise und Ereignisse die Münster Jahrhunderte lang prägten interessiert ist. Einblicke in die praktische Frömmigkeit der jeweiligen Zeit werden ebenfalls „mitgeliefert“

Autor Andreas Efing hat sich quasi als zweiten Teil nun der bisher nicht behandelten Inschriften verschrieben und wird diese zukünftig ebenfalls noch vorlegen.

Das Buch D.O.M.S – Lateinische Inschriften im Dom zu Münster ist im Dialogverlag Presse – und Medien Service GmbH 2009 erschienen. Das broschierte Buch hat 184 Seiten und kostet im Buchhandel 14,80 Euro. Sprache: Deutsch, Latein, ISBN-10: 3941462008, ISBN-13: 978-3941462007

[ad#ad-fuer-beitraege]




hier kommentieren to “Kunst verstehen leicht gemacht – Buch zu den Lateinischen Inschriften im Dom zu Münster”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>