KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Sa August 2nd, 2008

Goethe, Italien, Zitronen und ein Gedicht

Als Goethe sich 1786 still und heimlich nach Italien aufmachte, wir berichteten, war ein Ausfluß seiner Reise die Entdeckung des Örtchens Malcesine. Aber auch das Gedicht „Mignon – Kennst Du das Land wo die Zitronen blühen“ kann ursächlich dieser Fahrt auf dem Gardasee zugeordnet werden.

Bildquelle: Scalierburg, Malcesine, Goethesaal

Das Gedicht hat deutsche Italienpilger durch die Jahrhunderte mit inspiriert als sie dorthin zogen. Aber so Ortsbezogen gesehen, Gardasee, das Städtchen Limone hat es mehr Bedeutung, als für das „Restland“.

Man stelle sich das vor, aus dem trüben Karlsbad (das Wetter war wohl nicht so doll), aus dem Residenzstreß (Weimar war zwar klein aber anspruchsvoll) loszureisen und ein bißchen auf Selbstverwirklichung und Wellness zu machen.

Und dann gibts die Ankunft am Gardasee, tolles Wetter, herrliche Farben und diese abgefahren anmutenden Zitronen-Gewächshäuser, die als Ruinen heute noch in Limone zu sehen sind.

Blick nach Limone vom Wasser aus mit markierten Zitronenhängen

Und die „abschlagbaren Pomeranzenhäuser“ kannte man im Norden, aber diese Pracht bei tollem Wetter verliert bis heute seinen Zauber nicht.

Und dann kommt der „Ora“, der Südwind, ab ca. 13 Uhr, den die Surfer in Torbole sehr schätzen und der gute Goethe ist mit seinen Ruderern nicht im Süden des Sees angekommen, sondern mittig in Malcesine gelandet. Und dann sitzt er auf der verlassenen Burg und zeichnet und wird zum Stadtgespräch. Wohl wahrlich ein eindrucksvoller Tag, randvoll mit Eindrücken und Reisegefahren. Da kann die Kreativität schon mal sprudeln.

Malcesine Burgblick gen Norden

Natürlich wissen die Goetheexperten da mehr zu und ein Buch soll auch gleich noch empfohlen sein. Aber der Gardasee und Goethe sind schon eine tolle Mischung. Bis heute.

[ad#ad-fuer-beitraege]




1 Kommentar to “Goethe, Italien, Zitronen und ein Gedicht”

Lust auf Reisen - Künstler auf Reisen | kunstfreunde sagte:

[…] Interessant sind auch die “Reisemode”. Italien als Sehnsuchtsort z.B. J.W. Goethe oder die Reisen von Alexander von Humboldt in die Neue Welt oder die maritime […]

So 19. Oktober 2008 at 00:47

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>