KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Mi Februar 8th, 2017

SomoS Art House Berlin zeigt Christopher Sperandio

Am 23. Februar 2017 präsentiert SomoS Art House den amerikanischen Künstler, Schriftsteller, Pädagoge und Fernsehproduzent Christopher Sperandio. Sperandio wird eine Einführung in seine Arbeit und geben, und den Prozess hinter der Schaffung seiner satirischen und politisch aufgeladenen Graphic Novels zeigen. “Pinko Joe or Run! The Old World is Behind You!” 

Bildquelle: Christopher Sperandio, Grab, Graphic Novels

Nostalgischen Reliquien einer vergangenen Zeit, werden hierbei kritisch bewertet und handwerklich neu belebt, um neue Geschichten zu erzählen, die die aktuellen gesellschaftspolitischen Themen – vor allem die der Trump-Ära, verarbeiten. Es geht um die angeblich unangreifbaren Rechte von Frauen und Minderheiten – Jetzt sind diese Rechte erneut auf höchster politischer Ebene bedroht.
Der Künstler präsentiert seinen neuesten politischen graphic novel Pinko Joe, sowie einen Künstlergespräch über seine Arbeit während seiner Residenz im SomoS Art House. Die Ergebnisse davon sind eine Fortsetzung und Erweiterung zu Pinko Joe namens Greenie Josephinie, entworfen und illustriert in den letzten drei Monaten. Die Besucher sind eingeladen, sich die Dokumentation und erweiterte Beschreibungen des Schaffungsprozesses anzusehen, und einen ersten Einblick in die bisher unveröffentlichte Arbeit zu erhalten, in Form eines limitierten Drucks mit dem Titel „Pinko Joe oder Run! The Old World is Behind You! „, das speziell von Christopher Sperandio für SomoS Art House gestaltet wurde.
 
Die Broadsheet-Publikation erscheint am 23. Februar, und ist in begrenzter Stückzahl bis zum Ende der Ausstellung am 28. Februar verfügbar.  Christopher Sperandio über den Prozess der Entstehung seines neuesten Grafik-Romans:
 
« Ich benutze Public Domain-Comics als Rohmaterial für eine neue Grafik-Roman-Serie, die zum Teil politische Satire, und zum Teil Slapstick Komödie ist.  Die Hauptfigur ist ein sozialistischer Kämpfer für Menschenrechte, der sich dafür einsetzt, das Übel des Kapitalismus, und der Habgier der Unternehmen auszumerzen.  Der Schaffungsprozess beinhaltet auch die Auswahl von Geschichten aus bereits existierenden Büchern, die in den USA zwischen den späten 1940er und 1960er Jahren produziert wurden, als Vorlagen. Die Geschichten werden umgeschrieben und umgestaltet, manchmal nahe treu am Original, manchmal mit nötigen Änderungen. »
 
Sperandios künstlerisches Schaffen hat seinen Ursprung in der konzeptuellen Kunst und dem
politischen Aktivismus der 1960er Jahre, und besteht aus Grafische Romane, sowie Fernsehproduktionen, und sogar Malereinstallationen. Er interessiert und begeistert sich für die Arbeit der Situationistischen Internationalen (SI), der antiautoritären internationalen Bewegung der Avantgardekünstler, Intellektuellen und politischen Theoretiker der 60er Jahre.
 
Der Künstler wird auch einige seiner Werke ausstellen, und über die Grafischer Romane und seine Beteiligung an “Social Art Practices” sprechen.

WAS: Eröffnung, Präsentation, Künstlergespräch, Publikationsvorstellung mit Christopher Sperandio

WANN: am 23. Februar 2017 von 19:00 bis 21:00 Uhr

und am 24, 25, 28 Februar 2017 von 14:00 bis 19:00 Uhr und nach Vereinbarung (Freier Eintritt)

WO: SomoS Art House – Kottbusser Damm 95, 1. OG, 10967 Berlin

U8 Schönleinstrasse, Ausgang Schinkestrasse

Save




hier kommentieren to “SomoS Art House Berlin zeigt Christopher Sperandio”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>