KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Fr Januar 8th, 2010

Ahnst Anders geht in die Hauptstadt

Zwar ist Musik nicht ganz die Welt der Kunstfreunde, aber wenn es etwas spezielles und spannendes zu berichten gibt, waren wir ja immer schon am Ball. Jetzt haben wir von dem bekannten Musiker Ahnst Anders einige spannende Neuerungen wahrgenommen, die wir hier kurz vorstellen wollen.

Umzüge wohin man schaut sozusagen.

1. Ahnst Anders ist von dem Label „Pflichtkauf“ auf das Musiklabel „antzen records “ ( Europas größten Industrial Label ) gewechselt.

Darüber hinaus hat Anders mittlerweile 3 Musiklabels gegründet, um eine Klangfamilie zu schaffen , welche von den unterschiedlichsten Genres profitiert und woraus ebenfalls gemeinsame Projekte entstehen. ( Industrial , Ambient , Minimal , Techno & Kunst treffen sich unter einem Labeldach )

Seit dem 01.12.2009 hat Ahnst Anders seinen Lebens & Schaffensmittelpunkt samt Labels nach Berlin verlegt. Und wirkt ab sofort aus der pulsierenden Hauptstadt Berlin.

Nach erfolgreichen Auftritten in Berlin und Anfragen aus Moskau und Kopenhagen lag der Umzug nach Berlin einfach nahe.

play33 records wurde im Jahr 2009 von ihm gegründet.

Bei der Gründung des Labels war klar, dass das Label verschiedenste elektronische Musikrichtungen in sich vereinen sollte – ein Schmelztiegel aus dem wieder Neues entsteht.

Die Namensgebung von play33 records resultierte aus der Liebe zum Djíng und zum Vinyl. Um die Erinnerung an die verschiedenen Geschwindigkeiten und das Vinyl zu erhalten, lag play33 & play45 einfach auf der Hand.


2008 Angefangen bei Industrial mit technoiden Einflüssen, sowie Ambient und experimentellen Klanginstallationen, mittlerweile gewachsen zu einem Label, das seine Fühler auch in die Richtung der gesprochenen Literatur ausstreckt und diesen Bereich dann auch weiter ausbauen wird.

2009 hat play33 den Labelbetrieb weiter ausgebaut und ist zu dem Entschluß gekommen, ein Sublabel mit dem Namen play45 records zu gründen , um den Bereich der experimentellen Musik und der gesprochenen Literatur von der elektronischen Tanzmusik zu trennen, aber doch unter einem Dach zu vereinen.

Play33 records schafft die Plattform für Künstler an Neuem u.  Genreübergreifendem zu arbeiten und somit den nachhaltigen Stil des Labels zu beeinflussen und zu prägen.

Im Rahmen von Labelpartys, Lesungen u. Kunstausstellungen werden neue kreative und musikalische Anreize geschaffen in denen sich Labelkünstler u. Bildende Künstler begegnen und neue kreative Ideen entwickeln.

Auf play33 records werden in Zukunft Acts ihre Heimat finden, welche im Bereich des Techno, Deep House, Minimal & Elektro anzusiedeln sind.

Auf play45 records wird es künftig die Abteilung derer geben welche das Genre Ambient , Experimental, IDM und gesprochene Literatur beheimaten.

Play99 records wird den Industrial & Noize beheimaten.

Ahnst Anders freut sich auf interessante Acts , Künstler , Literaten und DJ´s .

[ad#ad-fuer-beitraege]




hier kommentieren to “Ahnst Anders geht in die Hauptstadt”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>