KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Mi Oktober 21st, 2015

Wolfgang Laib erhält den Praemium Imperiale in der Sparte Skulptur

Der Deutsche Künstler Wolfgang Laib hat den „Nobelpreis für Skulptur“ den Praemium Imperiale in Japan verliehen bekommen. Laib der seinen Arztberuf für seine Art der Kunst, mit organischen Materialen getauscht hat ist viel:
altmodisch, ausdauernd, biologisch bewandert und kreativ. Seine Arbeiten sind poetische Meisterwerke, für die er oft Jahre an Materialsammlung braucht.

Blütenstaub, Wachs, Milch und Reis – das sind die organischen Stoffe, aus denen er Kunst macht. Er sammelt seit Jahrzehnten auch Pollen. Seine Arbeitsvorbereitung beschreibt er so: „Das ist physisch sehr anstrengend. „Löwenzahn hat sehr wenig Blütenstaub. Wenn ich ein Glas sammele, dann kommen 60 mal 80 Zentimeter raus….“

Wenn man für Wolfgang Laib eine Beschreibung sucht, könnte man auch „Gelb“ sagen. Da die meisten seiner Arbeiten z.B. in Berlin auf dem Gallery- Weekend eben Gelb sind. Pollen und Wachs als Tunnel gebaut konnte man dort bestauen. Ein wunderbarer Duft und eine poetische Atmosphere. Und wer dafür einen Sensus hat, energetisch auch toll.

Glückwunsch Wolfgang Laib zu dieser tollen Ehrung!




hier kommentieren to “Wolfgang Laib erhält den Praemium Imperiale in der Sparte Skulptur”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>