KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Di August 21st, 2012

Was Modefotografie so kann – C/O Berlin zeigt Kunstausstellung 100 Jahre Modefotografie

Der Titel der aktuellen Ausstellung im C/O Berlin ist Programm und Beschreibung in einem „Zeitlos schön“ heißt die Schau, die 100 Jahre Modefotografie von Man Ray bis Mario Testino noch bis zum 28. Oktober 2012 präsentiert.

Basis der Schau ist das Archiv, besser die Archive die der Condé Nast Verlag erstmals geöffnet hat. Und die Orte sind ja die Metropolen der Mode: New York, Paris, London und Mailand. Dort liegen die Meisterwerke, die eine einzigartige Fotosammlung von höchstem Range darstellen.
Die Ausstellung gibt einen repräsentativen Überblick über das Genre und zeichnet die Entwicklung der Modefotografie nach – von den klassischen Bildkompositionen der Gründungsväter wie Edward Steichen und George Hoyningen-Huene über die experimentelle Fotografie von Erwin Blumenfeld und Irving Penn, der Sexualisierung und des Voyerismus von Helmut Newton, der Cool Elegance von Peter Lindbergh bis hin zu neuesten Arbeiten von Mario Testino und Tim Walker. Es zeigt nicht nur Modefotografien, sondern auch Verlagsgeschichte und Etablierung eines Mediums und dessen Wandlungen. In der Ausstellung sind zudem Werke von Cecil Beaton, Man Ray, Diane Arbus, Horst P. Horst, William Klein, Sarah Moon, Albert Watson, Herb Ritts, Bruce Weber, Corinne Day und weiteren Fotografen vertreten.
Ein Fest für das Auge und auch für die Modegeschichte. Die Schau umfasst über 150 Vintage-Prints sowie originale Magazine, die noch nie zuvor präsentiert wurden. Also nicht nur für Fotografiefreunde sondern für alle, die Freude an hochästhetisch in Szene gesetzte Geschichte nicht nur der Mode haben.




hier kommentieren to “Was Modefotografie so kann – C/O Berlin zeigt Kunstausstellung 100 Jahre Modefotografie”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>