KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

So September 27th, 2009

Von der Heydt Museum zeigt den Meisters des Lichts Claude Monet

Das Mekka des Impressionismus liegt für ein paar wenige Wochen und Monate in Nordrhein-Westfalen, erst im Wuppertaler Von der Heydt Museum (Monet Ausstellung vom  11. Oktober 2009 bis zum 28. Februar 2010) und verbreitert sich dann nach Osten mit den Impressionisten in Bielefeld (Start im November 2009)

Monet Plakat WuppertalBildquelle: Plakat der Ausstellung

In Wuppertal geht es um das Licht und die Farbe. Die berühmten Gärten von Claude Monet, vor allem der bedeutendste in Giverny, stehen quasi für den Impressionismus. Als sich Monet nach langer Wanderschaft und finanzieller Nöte 1890 in Giverny niederließ und dort seinen Garten mit dem berühmten Seerosenteich anlegte, eröffnete er mit seinen Bildern, die in diesem Garten und am Teich entstanden, der Kunst ganz neue Möglichkeiten.

Wie stark Motiv und Wirkung von der Größe der Objekte abhängen, hat sich bei Monet schon relativiert. Die Fragen, die sich der Betrachter stellen mag sind vielleicht, warum sind die Seerosen besonders groß oder ist ihnen der Maler so nahe gerückt, dass sie im Vergleich zu ihrer Umgebung so riesig wirken und in welchem Verhältnis stehen sie zu der scheinbaren Unendlichkeit der Wasserfläche des (in Wirklichkeit recht kleinen) Teiches?

Indem Monet anhand des Sujets dieses Teiches alle Dimensionen der Malerei gesprengt hat, ist es ihm gelungen, die Malerei aus der abbildhaften Eindeutigkeit des 19. Jahrhunderts zu befreien und die Türen zur Abstraktion, zum Absoluten und zu einer völlig neuen Kunst, die sich im 20. Jahrhundert entwickeln sollten, aufzustoßen. Mit zunehmender Augenschwäche wurden die Arbeiten immer freiere Bilder. Die vielfach geschaute Natur malte Monet zu seinem Lebensende wohl mehr von Innen als vom Abbild.

[ad#ad-fuer-beitraege]




3 Kommentare to “Von der Heydt Museum zeigt den Meisters des Lichts Claude Monet”

Kunst begeistert – Monet in Castrop-Rauxel | Kunstagentur Hoffmann sagte:

[…] Prägung und der deutsche Impressionismus. Beide Themen haben in den Ausstellungen zum Thema “Claude Monet” im von der Heydt-Museum Wuppertal und des “Deutschen Impressionismus” in der Kunsthalle Bielefeld ihre […]

Di 6. Oktober 2009 at 20:54

Claude Monet in Wuppertal – Fazit eines Besuches – ein Echttest | kunstfreunde sagte:

[…] große Blockbuster in ein Museum kommen bzw. organisiert werden, könnte man glauben, dass vieles neben der Kunst mit auf der […]

So 8. November 2009 at 19:58

Der Deutsche Impressionismus in Bielefeld | kunstfreunde sagte:

[…] als Ausstellungsthema kommt immer gut an. Die Wuppertaler im Von der Heydt-Museum machen es ja gerade wieder vor. Bereits vor der offiziellen Eröffnung waren alle […]

So 15. November 2009 at 15:50

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>