KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Fr September 22nd, 2017

Urban Nations eröffnet – das unmögliche Museum eröffnet mit grandioser Party

Das ein Streetart Museum in Berlin eröffnet wird ist folgerichtig und unmöglich zu gleich. Entsteht Streetart doch eigentlich auf der Straße und ist kurzlebig. Ein Museum versucht diesen Vergang eines schnelllebigen Kulturgutes jetzt zu verhindern. Und dann zu verstätigen. Das ist eine Kunst, die wenn sie gelingt, das 21. Jahrhundert zu repräsentieren vermag. Unter dem Titel „UNique. UNited. UNstoppable.“ war am Wochenende vom 16 und 17. September total viel los.

Bild: Blick auf die Straße, URBAN NATION

Im Museum URBAN NATION MUSEUM FOR URBAN CONTEMPORARY ART haben gut 130 Urban-Art-Künstler ihre Kunst gezeigt, die bekanntesten vielleicht Shepard Fairey, Herakut, LOW Bros und 1010.
Gut 7000 Menschen kamen am Wochenende in die Bülowstrasse 7 und 6000 weitere waren auf der Artmeile.

Bild: Schicke Eröffnung des Urban Art Museums in Berlin durch die künstlerische Leiterin Yasha Young, Credit URBAN NATION

Bei der Eröffnungsausstellung waren zwischen Nollendorfplatz und Frobenstraße Kunstinstallationen, Showacts und Aktionen zu sehen auch konnten sich Interessierte mal selber mit der Spraydose beschäftigen. Community Wall (die man mit Sprühdosen selbst bemalen kann), Freiluft-Yoga und einen Skaterpark geben.

Das für die Leserinnen und Leser der Kunstfreunde-Blog zur verfügung gestellte Goddy-Bag hat Jasper F. aus W. gewonnen. Der Gewinn ist bereits versandt. Herzlichen Glückwunsch




hier kommentieren to “Urban Nations eröffnet – das unmögliche Museum eröffnet mit grandioser Party”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>