KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Sa Dezember 27th, 2008

Studio Babelsberg zeigt Lloyd Phillips im C/O Berlin

Die ruhigen Fotografien von Lloyd Phillips geben nicht die rasante Story des Films wieder, sondern sind eine einzigartige fotografische Reise an die Originalschauplätze des Films. Sie dokumentieren das Geschehen hinter der Kamera und geben so spannende Einblicke in den Prozess des Filmemachens durch die Augen des Produzenten. Wie schon in den vergangenen zehn Jahren hat Lloyd Phillips auch die Dreharbeiten seines neuen Films mit der Fotokamera begleitet – ein kreatives Ventil im intensiven Prozess der Produktion.

Bildquelle: C/O Berlin

Die daraus entstandenen fotografischen Tagebücher sind ursprünglich ein persönliches Geschenk an Schauspieler und Crew-Mitglieder. Anlässlich der 59. Internationalen Filmfestspiele Berlin und auf Einladung des Studio Babelsberg präsentiert Lloyd Phillips erstmalig 65 seiner Fotografien einer breiten Öffentlichkeit. C/O Berlin zeigt die Ausstellung parallel zur Berlinale, die mit der Weltpremiere von „The International“ am Donnerstag, den 5. Februar 2009 eröffnet wird.

Beim Fototografieren folgt Lloyd Phillips einem spontanen Impuls. In Anlehnung an den von Cartier-Bresson geforderten „entscheidenden Moment” entsteht in einem Sekundenbruchteil ein Bild von großer Vollkommenheit. Flächen, Linien, das Zusammenspiel von Licht, Schatten und Silhouetten sind prägnante Stilelemente seiner Bildkompositionen. Die digitalen Aufnahmen von geringer Auflösung wurden in den Graustufen so bearbeitet, dass S/W-Negative im Format 4×5 produziert werden konnten. Diese sind Grundlage für die Abzüge auf Ilford-Fotopapier in warmen Tönen. Die Fotos bilden so eine interessante Verbindung von alter und neuer Technik.

Lloyd Phillips, geboren 1949 in Südafrika, begann seine Laufbahn als Fotojournalist bei John Brett Cohen und Struan Robertson. Nach Reisen durch Afrika, Indien, Nepal und Europa begann er 1973 an der renommierten National Film School in England zu studieren. Mit seinem ersten Kurzfilm „The Dollar Bottom“ gewann er 1981 einen Oscar.

Lloyd Phillips hat unter anderem die Filme „Vertical Limit”, „Auf Messers Schneide”, „Jenseits aller Grenzen!” und „Die Legende des Zorro” produziert. Zur Zeit dreht er „Inglourious Basterds” zusammen mit Quentin Tarantino. Lloyd Phillips lebt in Malibu, Kalifornien.

Studio Babelsberg ist das weltweit älteste Großatelier-Filmstudio und zählt heute zu einem der führenden Standorte für die Herstellung von Spielfilm- und Fernsehproduktionen in Europa. Seit über 95 Jahren wird in Babelsberg Filmgeschichte geschrieben. Unzählige namhafte Persönlichkeiten haben in den Studios Station gemacht und legendäre Filme produziert oder an ihnen mitgewirkt.

Neben Berlin, New York, Istanbul und Mailand, wurden viele Szenen von „The International“ auch in Studio Babelsberg gedreht. Unter anderem wurde dort der Innenraum des New Yorker Guggenheim-Museums originalgetreu nachgebaut. Weitere Informationen unter www.studiobabelsberg.de Lloyd Phillips . The International A Journal Ausstellung 7. bis 15. Februar 2009 Eröffnung Freitag, den 6. Februar 2009 . 19 Uhr Öffnungszeiten täglich . 11 bis 20 Uhr Eintritt 7 Euro . ermäßigt 5 Euro Ort C/O Berlin im Postfuhramt Oranienburger Str / Tucholskystr . 10117 Berlin
[ad#kunstagentur]
[ad#ad-fuer-beitraege]




hier kommentieren to “Studio Babelsberg zeigt Lloyd Phillips im C/O Berlin”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>