KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Mi Juli 5th, 2017

Skulptur Projekte Münster 2017 – Selbstversuch

Die fünfte Ausgabe der Skulpturen Projekte in Münster hat so langsam Fahrt aufgenommen. In der Stadt, die ohnehin für Tagestouristen ein beliebtes Ziel ist, werden die Kulturtouristen der Sorte „Interessiert an zeitgenössischer Kunst“ immer mehr. 35 Kunstorte in der Stadt gehören zum Ausstellungsparcour. Dazu gesellen sich die aus den vergangenen 4 Ausgaben angekauften Skulpturen und Projekte, die für den Sommer auch wieder schön gemacht worden sind. Ein wahrer Marathon. Wer wirklich viel sehen will, der sollte ein Fahrrad mitbringen bzw. ein Fahrrad ausleihen. Darauf ist die Stadt tatsächlich eingestellt.
Natürlich ist der Kern der Ausstellung rund um das Landesmuseum Münster zu finden. In und um das Museum sind gut 20 Arbeiten zu finden. Aber da Münsters historische Altstadt ja überschaubar ist, ist auch der bereich, der etwas jenseits des Domplatzes liegt gut zu erreichen. Aber die Arbeiten, die am meisten diskutiert und fotografiert werden sind am Hafen die Arbeit On Water von Ayşe Erkmen und von am Erbdrostenhof von Nairy Baghramian Beliebte Stellen / Privileged Points 2017, Skulptur Projekte 2017 . Das die Guides der Skulpturen Projekte dort die Besucher die vielfach die Arbeit „begreifen“ und „besitzen“ möchten verscheuchen müssen, tut ein übriges, um ins Gespräch zu kommen.

Ayşe Erkmens Arbeit On Water ist im Hafenbecken zu finden und es macht einfach Spaß über die versenkten Seecontainer und die darauf befindliche Gitterroste-Laufbahn zu gehen. Bis zum Knie im Wasser, aber eben nicht tiefer und so kann man über bzw. durchs Wasser waten. Die Gebäude drum herum von einer Seeperspektive erleben und so sehr spielerisch sich mitnehmen lassen in die Kunst.

Als Handreichung ist der gedruckte Plan mit den Hinweisen zu den Künstlerinnen und Künstlern empfehlenswert, der für 3 € im Landesmuseum und an allen Touristeninformationen erworben werden kann.  Auch geführte Touren sind zu bekommen, allerdings ist dabei Zeit einzuplanen 2 bis 4 STunden kann man unterwegs sein.  Manchmal sind die Projekte ganz unspektakulär und eher beiläufig zu erleben.

Der nach der Wiedereröffnung des Münsteraner Hauptbahnhofs mit Fahrradabstellsystemen ausgestattete Hamburger Tunnel ist eine Schau. Ein Fahrradparkhaus kostenlos und überdacht in einem aus dem Stadtverkehr herausgenommenen Verbindungstunnel zwischen dem östlichen Stadtbereich und dem westlichen historischen Altstadtbereich. Hier hat Emeka Ogboh seine Arbeit Passage through Moondog / Quiet Storm, eine Soundinstallation realisiert. Beim Staunen über die Fahrradparkanlagen, die in verschiedenen Sprachen erklärt sind, hört man gesprochenes Wort. Erst wie von Passanten gesprochen, dann doch eine Installation. …. Läuft so mit, eben ein ruhiger Strom.

 

Die Skulpturen Projekte 2017 sind noch bis zum 1.10.2017 in ganz Münster zu sehen. Die normalen Öffnungszeiten sind von 10 bis 20 Uhr und Freitags von 10 bis 22 Uhr.  Tipp: Zeit mit bringen und die Stadt und die Kunst durch bummeln und entdecken erleben. Nicht so sehr mit dem Plan in der Hand.

Stadtführungen in Paderborn




1 Kommentar to “Skulptur Projekte Münster 2017 – Selbstversuch”

Münsters Skulpturen Projekte laden zur 5ten Ausgabe | Die Ostwestfalen sagte:

[…] Kunst, die dezentral, öffentlich und kostenlos für die Besucher in die Stadt geholt wird. Skulptur Projekte 2017 sind gestartet. An 35 Punkten in der Stadt und das muss nicht heißen im historischen […]

Mi 5. Juli 2017 at 15:19

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>