KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

So Dezember 13th, 2009

Schwarzkopf – We Love Hair in Berlin – Hauptsache die Haare liegen

Anlässlich des 111. Jubiläums von dem Haarkosmetikhersteller Schwarzkopf wurde das Buch „We Love Hair” zusammengestellt. Vom 11. Dezember 2009 bis 17. Januar 2010 zeigt das C/O Berlin, International Forum For Visual Dialogues, nun im Postfuhramt eine auf der Publikation basierende Ausstellung. Diese enthält anspruchsvolle Fotostrecken, Illustrationen und Beiträge sowie informative und unterhaltsame Geschichten und Fakten rund um das Thema Haar.

Symbol für Schönheit, Verlockung, Verführung, Ausdruck von Kraft und Stärke, Bedrohung und Protest – Haare sind weltweit ein essentielles Identitätsmerkmal. Sie sind immer Statement, ein Zeichen für Gruppenzugehörigkeit, eine Demonstration des Andersseins. In allen ihren vielfältigen Farben, Formen und Texturen dienen sie der Selbstdefinierung und -inszenierung. Zwar sind Haare seit je her ein wiederkehrendes Thema in der bildenden Kunst sowie ein altes, kunsthistorisches Sujet, erstaunlicherweise gibt es jedoch in der Fotografie hierzu kaum Arbeiten. In der Ausstellung „We Love Hair“ betrachten internationale Fotografen wie Karl Lagerfeld, Russell James und Gabo sowie der Illustrator Olaf Hajek das Thema Haar aus neuen, facettenreichen Blickwinkeln.

In kühl, minimalistischer Ästethik inszeniert Karl Lagerfeld seine Interpretation des Begriffs „German Hair“, unter anderem mit seiner Muse Baptiste Giabiconi. Die Fotostrecke ist eine Reise durch die Dekaden des letzten Jahrhunderts, mit der Lagerfeld den Wandel der Haarmode aufzeigt.

Russell James ließ sich für seine kraftvolle Fotostrecke von der Natur inspirieren und kreiert eine märchenhaft-sinnliche Hommage an die Weiblichkeit. Der aus Australien stammende, international erfolgreiche Modefotograf verwebt darin das Thema Haar auf kunstvolle Weise mit den Elementen Luft, Erde und Wasser und lässt es eins werden mit den vielfältigen Farben und Formen der Natur.

Starfotografin Gabo zeigt in „Morning Stars“ Prominente wie Veronica Ferres, Eva Padberg, Natalia Wörner, Alexandra Maria Lara und Till Brönner in einem ganz besonders privaten Moment – früh morgens beim Aufwachen. Gabo, eine der bekanntesten Portraitfotografinnen Deutschlands, schenkt diesem kostbaren Augenblick das gewisse Etwas und erzählt mit einem einzelnen Bild ganze Geschichten.

Der Berliner Künstler Olaf Hajek illustriert eindrucksvoll und farbenfroh den Zusammenhang zwischen Haartrends und den großen und kleinen Revolutionen der Menschheit. Von Marie Antoinette über die Fab Four bis zur Blonde Revolution verfolgt er den Wandel der Zeiten und Haarlooks und zeigt auf humorvolle Weise, wie eng diese miteinander verknüpft sind.

Na dann, Hauptsache die Haare liegen. 🙂

headwig

[ad#ad-fuer-beitraege]

We Love Hair

Fotografien . Illustrationen

Ausstellungsdauer 11. Dezember 2009

bis 17. Januar 2010

Öffnungszeiten täglich . 11 bis 20 Uhr

Eintritt 9 Euro . ermäßigt 5 Euro

Ort C/O Berlin im Postfuhramt

Oranienburger Straße 35/36 . 10117 Berlin




1 Kommentar to “Schwarzkopf – We Love Hair in Berlin – Hauptsache die Haare liegen”

Zara sagte:

Schwarzkopf ist also sooo alt geworden… Na, herzlichen Glückwunsch, wünsche noch 111 Jahre leben. Danke für diesen Beitrag, gut zu wissen.

Mo 14. Dezember 2009 at 13:52

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>