KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Di Oktober 20th, 2009

place(ments) von Beate Gütschow in Dresden, Lipsiusbau

Noch bis zum 17. Januar 2010 läuft die Ausstellung place(ments) von Beate Gütschow in der Kunsthalle im Lipsiusbau am Georg-Treu-Platz 1 in Dresden. Es sind die Landschaftsfotos zu sehen, mit denen die Künstlerin Beate Gütschow international bekannt wurde. Sozusagen die eigenen Ikonen der Fotografie. Darüber hinaus zeigt die Kunsthalle aber auch neue Arbeiten aus der Serie von Stadtlandschaften. Premiere in diesem Zusammenhang ist die neuesten Serie I (Innenräume).

Beate-Gütschow, Sampel aus Arbeiten

Bildquelle: Skd Dresden, Sampel aus Arbeiten von Beate Gütschow

Beate Gütschows Stadtlandschaften beruhen auf Aufnahmen modernistischer und zeitgenössischer Architektur. Ihr Schwerpunkt liegt auf Bauten der 60er und 70er Jahre, mit denen sich einst gesellschaftliche Visionen verbanden. Heute wird oft vor Unverständnis der Kopf geschüttelt und sich gefragt, wie man „so was“ schön finden konnte. Was heute übrig geblieben ist, sind die Gebäude als leere Hüllen, die Beate Gütschow zusätzlich in ihre Einzelteile zerlegt. Aus den Fragmenten baut sie neue Stadtansichten, die Anzeichen des Verfalls und Spuren der Zerstörung zeigen. Sie entwirft das Szenario einer gescheiterten Utopie. So nah und doch so fern.

Die Stadtlandschaften präsentiert Beate Gütschow als Schwarz-Weiß Fotografien, bewusst bezieht sie sich auf die Tradition der Dokumentarfotografie. Die damit verbundenen Erwartungen, konkrete Orte und Situationen zu lokalisieren, erfüllt sie mit ihren Bildern aber gerade nicht.

In ihrer neuesten Serie arbeitet die Künstlerin anders. Sie greift die Ästhetik und die Techniken der Reklame- und Produktfotografie auf und eignet sich deren Methoden der Inszenierung an. Sie zeigt, wie aus unspektakulären Gebrauchsgegenständen durch inszenierte Präsentation, gezielt eingesetzte Spiegelungen und Lichtreflexionen, plötzlich begehrenswerte Objekte werden. Einzelne Gegenstände und Hintergründe montiert Beate Gütschow am Computer zu Interieurs, die den Charakter von Bühnen besitzen. Oft herrlich übersteigert und so in ihrer  Künstlichkeit und Inszeniertheit fotografischer Wirklichkeit unglaublich.

[ad#ad-fuer-beitraege]




1 Kommentar to “place(ments) von Beate Gütschow in Dresden, Lipsiusbau”

Tweets die place(ments) von Beate Gütschow in Dresden, Lipsiusbau | kunstfreunde erwähnt -- Topsy.com sagte:

[…] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Christiane Hoffmann erwähnt. Christiane Hoffmann sagte: place(ments) von Beate Gütschow in Dresden, Lipsiusbau #kunst http://cli.gs/zubMg […]

Di 20. Oktober 2009 at 13:17

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>