KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Mo August 31st, 2009

Mittelalterkunstausstellung in Paderborn – Für Königtum und Himmelreich : Die Meinwerk-Ausstellung 2009 in Paderborn

Das Mittelalter hat immer Konjuktur und wenn sich dann noch ein schönes rundes Jubiläum anbietet, ist das doch prima. So oder so ähnlich können die Gedanken sein, wenn man jetzt wieder in Richtung Paderborn schaut.

Dort rüsten die Verantwortlichen des Museums Kaiserpfalz und des benachbarten Diözesanmuseums zur neuen großen Mittelalterausstellung in ihren beiden Häusern. Unter dem Titel „Für Königtum und Himmelreich : Die Meinwerk-Ausstellung 2009 in Paderborn“ wird das 1.000 jährige Jubiläum der Bischofsweihe des Bischofs Meinwerk von Paderborn gefeiert.

meinwerkBildquelle: Plakat der Ausstellung Meinwerk, Paderborn

Vor 1000 Jahren wurde er in Goslar feierlich in sein Amt eingeführt: Meinwerk, der bedeutendste Bischof der Kirche von Paderborn im Mittelalter. Durch seine imposanten Bauwerke – Dom, Kaiserpfalz, Bartholomäuskapelle, Abdinghofkirche und Busdorfstift – prägt er das Bild der Stadt bis heute. Von 1009 bis 1036 lenkte er die Geschicke des Bistums im Osten des Reiches und hatte es mit nicht weniger als drei Kaisern seiner Zeit zu tun.

Von den Ottonen hatte er es mit Otto III., der ihn in seine Hofkapelle des Aachener Pfalzstiftes berufen hatte und Kaiser Heinrich II. zu tun. Danach kam der erste Salier, Kaiser Konrad II.. Dieser wurde ebenfalls von Meinwerk immer wieder mit Belangen seines Bistums konfrontiert. Meinwerk war an allen Kaiserhöfen präsent.

Selber war er aber auch ebenfalls anscheinend immer unermüdlich im Dienst für das Reich unterwegs, so dass er mit zahlreichen Privilegien und Güterschenkungen der Kaiser belohnt wurde. Davon partizipierte auch seine Bischofsstadt Paderborn, deren Wirtschaftskraft stieg. Die Paderborner danken es ihm bis heute. Vor Ort gilt er als zweiter Gründer des Bistums Paderborn.

Die Ausstellung gliedert sich in zwei Teile. Im Museum in der Kaiserpfalz stehen die weltlich-poli­ti­­schen Aufgaben eines Bischofs sowie der Ausbau des Bischofssitzes im Vordergrund. Dort ist auch der Raum für üppige Inszenierungen, wie es in der Vergangenheit bei der Canossa-Ausstellung und der 799 Ausstellung der Fall war.

Im Erzbischöflichen Diözesanmuseum stehen die  theologisch-geistesgeschichtlichen und kunst­historischen Aspekte im Vordergrund.

Beide gemeinsam versuchen mit ihren Schwerpunkten alle Facetten von Meinwerks Beruf, wie Kriegszug und Baupolitik oder dem Bildungskanon der Domschulen anschaulich werden zu lassen. Welche Wege nahm der Heilige und wie kamen Reliquien in die Bischofsstadt. Was liess Meinwerk alles bauen?

b-kapelle-zentral-quer

Bildquelle: Meinwerkausstellung, Bartholomäuskapelle Innenansicht

Viele Großobjekte sind in Paderborn zu hause, aber anschaulich wird das Programm erst durch viele Leihgaben aus deutschen und europäischen Sammlungen. Es werden reich illuminierte Handschriften, herausragende Werke mittelalterlicher Goldschmiedekunst und kostbare Textilien in Paderborn auf Zeit zusammengeführt. Damit soll ein Bild der Bedeutung Meinwerks und der Bischofselite in der ottonisch-salischen Reichskirche vermittelt werden.

Laufzeit: Vom 23. Oktober 2009 bis 21. Februar 2010, täglich geöffnet von 10 bis 18 Uhr, Montags geschlossen

[ad#ad-fuer-beitraege]




1 Kommentar to “Mittelalterkunstausstellung in Paderborn – Für Königtum und Himmelreich : Die Meinwerk-Ausstellung 2009 in Paderborn”

Ausstellung CREDO – Christianisierung Europas im Mittelalter in Paderbonr | kunstfreunde sagte:

[…] – Erschütterung der Welt“ von 2006 das dritte gemeinsame Ausstellungsprojekt der Stadt Paderborn, des Erzbistums Paderborn und des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Die Ausstellung steht […]

Do 25. Juli 2013 at 15:58

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>