KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Mo September 21st, 2009

lichtsicht – 2. Projektionsbiennale Bad Rothenfelde

Was nicht alles in der Provinz passiert. Hier mal ein Lichtkunstbeispiel. Vom 10. Oktober 2009 bis zum 10. Januar 2010, quasi als etwas andere Weihnachtsbeleuchtung zeigt die Stadt Bad Rothenfelde lichtsicht – die 2. Projektionsbiennale.

Kurator ist der bekannte Kunsthistoriker Manfred Schneckenburger, der auch schon für zwei documentas in Kassel verantwortlich zeichnet. Er bespielt die Saline in Bad Rothenfelde mit Lichtkunst Projektionen. Auf einem Kilometer Länge wird die 15 Meter hohe Saline im niedersächsischen Kurort täglich mit dem Sonnenuntergang zum Lichtkunstwerk.

Getragen von der raschen technischen Entwicklung der Projektortechnik der vergangenen Jahre, eröffnete sich eines neues Feld der Lichtkunst, das geradezu einen Produktionsschub erlebte. Durch allseits verfügbare neue technische Aufnahmemöglichkeiten und Reproduzierbarkeit bildet sich ein unerschöpfliches Bilderreservoir. In der Folge wird zum ersten Mal eine Ausweitung der Kunstgeschichte zur Bildwissenschaft diskutiert.

Lichtlicht2

Bildquelle: Achim Mohné, lichtsicht 2007, Foto: Rainer Schlautmann, Salinenpark mit Saline und Laser von Achim Mohné, lichtsicht 2007, Foto: Achim Mohné

Dies ist den Veranstaltern um Manfred Schneckenburger – Träger ist die Heinrich W. Risken-Stiftung, die Projektkoordination liegt bei Paul Anczykowski aus Münster – Grund genug, dieser Kunstrichtung ein breiteres Podium zu geben und den Entwicklungsprozess in Zweijahresschritten mit einer Biennale zu begleiten.

In der 2. Projektionsbiennale 2009/2010 wenden sich die Künstler vom Salinenwasser ab und den Strukturen des Gradierwerks und dem Salz zu. Die ursprüngliche Idee, vom Salzkristall auszugehen und Bildwelten des Prismatischen, Konstruktiven auf die Wände zu werfen, wurde durch die weitläufige Imagination der Künstler stark ausgeweitet.

Beispielhaft genannt sei Mischa Kuball, der als einer der bekanntesten deutschen Licht- und Medienkünstler dieses Fach in Karlsruhe lehrt. Für Bad Rothenfelde konzipierte er eine aus gedehnte Folge geometrischer Figuren: Quadrat, Hexagon, Raute und andere Flächenbausteine eines Prismas. Auf der von Wasser überrieselten Wand scheinen sie auf, lösen sich auf und gewinnen wieder Kontur. Ein rascher Rhythmus bestimmt den Wechsel, so dass ein großer Formbestand des Salzkristalls durchlaufen wird.

Ugo Dossis künstlerische Forschung gilt den Bildern, die wir in uns tragen. Er findet sie in Träumen oder automatischen Zeichnungen, wie wir sie absichtslos, unbewusst oder in Trance festhalten. In Rothenfelde projiziert er die Elemente Wasser, Erde, Feuer, Luft. Er durchdringt diese Urkräfte mit Piktogrammen aus dem Unbewussten, die er aus Hypnosesitzungen gewinnt und in denen sich Zustände der Welt zeichenhaft verdichten: Feuersbrünste, Wasserwirbel, Felsgeröll, ein Totentanz durch den Sternenraum. Wo Kuball Ordnung gegen Chaos stellt, gehen bei Dossi Zerstörung und Neugeburt ineinander auf.

Xavier de Richemont dachte möglichweise bei dem Holz und den Zweigen des Gradier-werks an den ersten Vers in Dantes epischem Gedicht „Die Göttliche Komödie“: „Als ich des Lebens Mitte hat erschritten / befand ich mich in einem tiefen Wald …“ Er lässt einen Wanderer zwischen endlos aufragenden Bäumen umherirren, der sich im Labyrinth der Stämme fortbewegt. Die Projektion lässt sich als Sinnbild des menschlichen Lebens verstehen, als Grunderfahrung eines schwierigen Weges. Offenbar löst für ihn die künstliche Dornenwand eine existenzielle Metapher aus, an die sich ganze Assoziationsketten schließen.

Künstlerliste

Mischa Kuball, Ugo Dossi, Xavier de Richemont, Katharina Veldhuis und Gottfried Schumacher, Luzia-Maria Derks, Marion Niessing, Claudia Wissmann

Umfang der Projektionen: 7 Projektionen: 3 Projektionen auf 450 m Breite im Wechsel von ca. 10 Minuten, 1 Projektion von 50 m Breite, 1 Projektion von 30 m Breite, 1 Projektion von 20 m Breite, 1 Lichtspiel im Salinenpark

Wer in Bad Rothenfelde schauen möchte kann dies täglich, auch frei zugänglich, Projektionszeit: täglich 18 – 23 Uhr, Salinenstraße, 49214 Bad Rothenfelde, Anfahrt über die A33, Ausfahrt Bad Rothenfelde, der Beschilderung „Saline“ folgen.


[ad#ad-fuer-beitraege]




2 Kommentare to “lichtsicht – 2. Projektionsbiennale Bad Rothenfelde”

documenta-olymp tagt in Rivoli – Carolyn Christov-Bakargiev bittet zum documenta-talk | kunstfreunde sagte:

[…] lebende documenta-olymp fand sich wieder, Manfred Schneckenburger (nächste Woche in Bad Rothenfelde zu erleben), Rudi Fuchs, Jan Hoet, Catherine David, Okwui Enwezor und Roger Buergel, frühere […]

Sa 26. September 2009 at 12:41

Museum Huelsmann in Bielefeld ins Licht gesetzt – Weisse Villa innen Rörstrand außen LED | kunstfreunde sagte:

[…] dauerhaft installierten Beleuchtung auch farblich gestaltet werden kann, sollen je nach Anlass temporäre Projektionen auf die Wände gebracht […]

Do 20. Juni 2013 at 15:48

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>