KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Fr Februar 12th, 2016

Lehmbruckmuseum Duisburg zeigt Lynn Hershmann Leeson

Im Lehmbruck Museum Duisburg kommt es wieder zu einer interessanten Doppeleröffnung. Ab Samstag, den 27. Februar 2016, um 16.00 Uhr wird dort einmal die Ausstellung: „Liquid Identities – Lynn Hershman Leeson.
Identitäten im 21. Jahrhundert“ und die Ausstellung „Jakub Nepraš. State of Flux“ (beide bis zum 5.6.2016)gezeigt.

Duisburg

Lynn Hershman Leeson ist eine der international einflussreichsten Medienkünstlerinnen. Seit 2013 ist eine repräsentative Werkgruppe Teil der Sammlung des Museum of Modern Art in New York. In der Ausstellung „Liquid Identities“ tritt ihr Werkkosmos erstmals in Wechselbeziehungen zu Arbeiten von Cindy Sherman, Sophie Calle, Laurie Simmons, Mike Kelley und Paul Thek, die sich in ihrem Werk mit dem Thema der sich in Bewegung befindlichen Identitäten beschäftigen. Auch auf die jüngere Künstlergeneration hat das Werk Hershman Leesons eine nachhaltige Wirkung, wie ausgewählte Arbeiten von Aram Bartholl und Sidsel Meineche Hansen zeigen.

Gleichzeitig eröffnet im Rahmen der 37. Duisburger Akzente die Werkpräsentation „State of Flux“ von Jakub Nepraš, einem der bemerkenswertesten, aufstrebenden tschechischen Medienkünstler. Er repräsentiert eine Generation junger Künstler, die die Vielseitigkeit der Neuen Medien und audiovisuellen Technologien nutzen.

Die Ausstellung „Liquid Identities. Lynn Hershman Leeson“ entsteht im Rahmen einer Kooperation, basierend auf der Ausstellung „Lynn Hershman Leeson. Civic Radar“ – eine Produktion des ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe.

 

eventfotografie duesseldorf quer




hier kommentieren to “Lehmbruckmuseum Duisburg zeigt Lynn Hershmann Leeson”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>