KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Di Mai 31st, 2016

Lehmbruck Museum zeigt Jeppe Hein

Jeppe Hein (*1974) ist in Deutschland zur Zeit ein gern gesehener Museumsgast. Der Wegbereiter einer spielerischen Form der Skulptur wurde vor kurzem erst in Wolfsburg gezeigt. Aber das kann man auch verstehen, da seine Arbeiten durch Schönheit wie durch Präzision bestechen und doch sehr leicht und gut verständlich daher kommen. Im Lehmbruck Museum in Duisburg werden in der repräsentativen, dreiseitig verglasten Nordhalle seine kinetische Installation „Rotating Labyrinth“ gezeigt. Die Besucher können dort selbst körperlich aktiv werden. An der Schnittstelle zwischen Museum und Stadtraum entsteht so ein anderes „Bild“ des Museums, das die Menschen dazu verführt, sein Inneres zu erkunden.

Jeppe Hein

Bildquelle: Jeppe Hein, Rotating Labyrinth, 2007, Courtesy KÖNIG GALERIE, Berlin, 303 Gallery, New York, and Galleri Nicolai Wallner, Copenhagen, Foto: Keizo Kioku, exhibited in Kanazawa, 2011.

Spiegelungen bieten Raum für Resonanzen und im übertragenen Sinn für Erlebnisse, die soziale Situationen erst entstehen lassen. Jeppe Heins Werk bietet Wahrnehmungsangebote für Menschen unterschiedlicher Gesellschaftsbereiche und Kulturen. Hein weist seinen Werken eine konkrete gesellschaftliche Rolle zu: „Meine Kunstwerke sollen im Idealfall Menschen aus unterschiedlichen Bereichen und verschiedener Herkunft zusammenbringen und ihnen die Möglichkeiten zum gegenseitigen Austausch geben.“

Die Präsentation ist vom 9. Juni 2016 bis zum 23. Oktober 2016 in Duisburg zu sehen.

galerie-hoffmann-betreten-der-gruenflaeche-auf-eigenen-gefahr3-5-2016




hier kommentieren to “Lehmbruck Museum zeigt Jeppe Hein”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>