KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Di Juli 29th, 2014

Landesmuseum Münster vor der Eröffnung – Bockhorster Kreuz hängt

Nach fünfjähriger Bauzeit wird das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster am 20. September mit dem Neubau von Staab Architekten Berlin eröffnet und damit wieder für alle Menschen zugänglich sein. In einer Serie stellt das Museum besondere Kunstwerke aus den 51 Ausstellungsräumen vor, lässt Menschen zu Wort kommen, die am Bau beteiligt waren und verrät Fakten aus dem Inneren des Hauses.

Der Raum erinnert an eine Kathedrale: hohe Wände, viel Hall beim Sprechen, am Boden ist es dämmerig, ganz oben dringt gedimmtes Licht durch ein Fenster. Der Christus aber, überlebensgroß am Bockhorster Triumphkreuz, ist hell angestrahlt. Das Kreuz hängt in zwei Metern Höhe mitten im Raum und zieht den Blick des Betrachters direkt beim Eintreten in seinen Bann. So eindrucksvoll beginnt der Rundgang durch die neue Dauerausstellung des LWL-Museums für Kunst und Kultur, das in sieben Wochen wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

BockhorsterKreuz

Bildquelle: Das Bockhorster Triumphkreuz hängt im ersten Raum der Dauerausstellung des LWL-Museums für Kunst und Kultur in Münster. Foto: LWL/Deiters-Keul

Das Kreuz aus Eichenholz schwebt fast schwerelos im Raum. Das monumentale Kruzifix stammt aus dem 12. Jahrhundert und gilt als Hauptwerk der romanischen Bildhauerkunst in Westfalen. Im Unterschied zum heutigen Erscheinungsbild war die Figur ursprünglich in verschiedenen Farben bemalt und wirkte so noch lebensnäher. Im Museum steht sie in einem von der Decke herabhängenden Stahlgerüst. Um das Exponat nicht zu beschädigen, fußt es scheinbar unbefestigt auf der Trägerkonstruktion. Nur an sechs Stellen wird es mit Klammern fixiert. Diese Form der Sicherung war die einzig mögliche, da das 800 Jahre alte Kunstwerk nicht genagelt, verschraubt oder geleimt werden durfte. Durch diese sehr dezente Befestigung verschwindet die Metallkonstruktion hinter dem Kreuz und lässt die Wirkung des Exponats voll zutage treten. Die Art der Präsentation ist angelehnt an die ursprüngliche Hängung in einem Gotteshaus, in denen Kreuze dieser Art an der Grenze zwischen Kirchenschiff und Chor hingen.

Um die genaue Höhe für die Aufhängung festzulegen, haben die Museumskuratoren mit einer dreieinhalb Meter großen Papp-Attrappe des Kreuzes eine Probehängung durchgeführt. Die originalgroße Kopie wurde von einem Haken an der Decke herabgelassen, um die Wirkung des Kreuzes in verschiedenen Höhen nicht nur im nachgebauten Modell, sondern direkt am Ausstellungsort nachvollziehen zu können. Schon bei dieser Probehängung wurde klar, dass der Raum allein mit dem Kreuz gut ausgefüllt ist. Das Museum hat deshalb auf weitere Ausstellungsstücke an diesem Ort verzichtet – so kann sich die Wirkung des beeindruckenden Triumphkreuzes voll entfalten.

 

Sommerausstellung 2014 Naturgewalten quer

[ad#ad-fuer-beitraege]




hier kommentieren to “Landesmuseum Münster vor der Eröffnung – Bockhorster Kreuz hängt”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>