KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Do August 13th, 2009

Jahr der Grafik – wie Grafik entsteht im Film

In Deutschland, der Schweiz und Österreich ist nicht einfach das Jahr 2009, nein es ist dort auch das Jahr der Grafik. Die Nordrhein-Westfalen haben dieses Jahr zum Anlass genommen, mit eigener Website und eigenem Logo eine projektbezogene landesübergreifende Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

In NRW stellen zum ersten Mal 55 Museen gleichzeitig ihre reichen Bestände an Kunst auf Papier in den Vordergrund: Zeichnungen, Aquarelle, Druckgrafik, Fotografie. Es sind oftmals hochkarätige Schätze, die aus konservatorischen Gründen meist im Dunkel der Depots gehütet werden. Soweit so gut.

logo_kl

Logo des Jahres der Grafik 2009 in NRW

Zu denken gibt es allerdings, wenn in den grafikjahreigenen Verlautbarungen Zitat: …“Diese projektorientierte Zusammenarbeit so vieler Museen ist eine Pioniertat der Graphischen Sammlungen in Nordrhein-Westfalen.“,  die Rede ist. Nichts gegen die Initiative der oft ungeliebten, da ja nicht so schön bunten Grafikabteilungen und Institutionen. Aber in Zeiten des Netzwerkens sollte so was doch schon länger möglich sein.

Spannend ist dann schon eher, dass es im Zuge des Jahres auch einen Grafikpreis NRW 2009 gegeben hat. Immerhin hat der Ministerpräsident des Landes NRW je 5.000 € Preisgeld ausgesetzt. Ausgezeichnet wurden sieben Künstlerinnen und Künstler und ein Künstlerduo. Gewonnen haben Christian Aberle (Köln), Manuel Graf (Düsseldorf), Alexander Esters (Neuss), Jan Schmidt (Köln), Gert und Uwe Tobias (Köln), Maki Umehara (Düsseldorf), Simon Halfmeyer (Düsseldorf), Robert Elfgen (Köln).

Den Gewinnern einen herzlichen Glückwunsch. Allerdings muss doch angemerkt werden, dass bei den Kunsthochschulen im gesamten Land NRW wohl wieder kein Künstler oder eine Künstlerin dabei war, die nicht am Rhein wohnt. Natürlich Qualität, kein Kirchturmdenken, aber mal wieder nicht das erste Mal,…

Da lob ich mir doch die privaten Initiativen, die ehrlich und offen zeigen, dass Kunst auch zum Verkaufen entsteht und daher Information und Dokumentation auch immer ein Marketinginstrument ist.

Bei der Düsseldorfer Galerie Geuer und Breckner ist eine Grafikmappe zu haben, die der Altmeister Günter Uecker exklusiv für die Galerie gefertigt hat. Der gesamte Fertigungsprozess ist in einem schön gemachten Film von Michael Kluth festgehalten.

Günter-ueckerBildquelle: Günter Uecker Works on Paper, Film von Michael Kluth

Darin sieht man wie Uecker seine Druckstöcke bearbeitet, wie liebevoll in der verschneiten Schweiz sein Papier geschöpft wird und wie Uecker überhaupt zur Grafik gekommen ist, wie sein Verhältnis zu dieser Kunstform ist und welche Wegbegleiter er hat.

Die Bilder sind nicht aufdringlich aber doch nah dran, die Arbeiten sind facettenreich und „typisch“ Uecker. Es ist alles dabei, was die Grafik im allgemeinen und das Werk Günter Ueckers im besondern schätzenwert und unverwechselbar macht. Und das ist ehrlich als Dokumentation und Verkaufsförderung gemacht, liebevoll und engagiert. So kann man Kunstförderung im Sinne von Verständnis und Kennerschaft auch machen.

Aber hier noch die teilnehmenden Städte: Aachen, Ahlen, Bedburg-Hau, Bielefeld, Bochum, Bonn, Brühl, Dortmund, Düren, Düsseldorf, Duisburg, Emmerich, Essen, Gelsenkirchen, Goch, Gütersloh, Hagen, Hamm, Herne, Jülich, Köln, Krefeld, Lemgo, Leverkusen, Lüdenscheid, Mönchengladbach, Mülheim an der Ruhr, Münster, Neuss, Oberhausen, Paderborn, Ratingen, Recklinghausen, Rheine, Soest, Solingen, Troisdorf, Werther-Arrode, Wuppertal und der ganze Rest.

 

 

[ad#ad-fuer-beitraege]




1 Kommentar to “Jahr der Grafik – wie Grafik entsteht im Film”

Horst Janssen – Kunstausstellung zum 80. Geburtstag in Oldenburg | kunstfreunde sagte:

[…] Nicht nur für das Museum ist der Geburtstag ein wunderbarer Anlass, sondern liegt das Jubiläum auch optimal im Jahr der Grafik . […]

Sa 29. August 2009 at 18:19

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>