KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Mi Mai 7th, 2008

Inge König-Gausepohl Flucht aus dem Wohnzimmer in Bielefeld

Neue und neuste Arbeiten der Detmolder Künstlerin Inge König-Gausepohl sind in Bielefeld in der Dialogweberei zu sehen. Das Werk Inge König-Gausepohls mit ihren Großinstallationen ist deutschlandweit bekannt. Für Aufsehen sorgten die „Beichtstühle“ und die Großinstallationen „Familienkiste“ die die Künstlerin in Berlin, Herford und Delmenhorst zeigte.

Inge König-Gausepohl - Raser Bildquelle: Galerie Gausepohl, Detmold

Die Werkgruppe „Flucht aus dem Wohnzimmer“ ist nicht nur wegen der anstehenden Fussballeuropameisterschaft interessant, sondern setzt sich die Künstlerin auch mit den vielfältigen Wandlungen der klassischen „Guten Stube“ auseinander.

Die Figurationen in ihren Bildern machen alle eher den Anschein von Bewegung, den von Kontemplation. Dafür sorgen schon die nicht zu übersehenden Räder in den Bildern und Figuren. Bewegung, niemals stillstehen, auf dem Weg sein, nur wohin, diese und ähnliche Assoziationen stellen sich beim Betrachten der großformatigen Bilder der Künstlerin ein.

Tempo das beim Betrachten erfahrbar wird, aber auch das entsteht, wenn die Künstlerin den Arbeiten zu leibe rückt. Der Pinselschwung ist nicht langsam und kontemplativ auf die Leinwand gebracht, da ist die Power und physische Kraft des Arbeitsprozesses zu sehen. Bei den Skulpturen verhält es sich ähnlich und bei den riesigen Druckstöcken, die die Künstlerin teilweise verfertigt ist die notwendige Kraftaufwendung zu sehen. Tief ins Holz eingeschnitten, Formen mit dem Stecheisen herausgeholt und immer wieder das Tempo des Schaffens. Keine Kunst für schwache Nerven. Noch bis zum 30.Mai 2008 in Bielefeld zu sehen.

[ad#ad-fuer-beitraege]




hier kommentieren to “Inge König-Gausepohl Flucht aus dem Wohnzimmer in Bielefeld”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>