KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Do April 21st, 2011

In Max Liebermanns Garten wandeln – Bundeskunsthalle Bonn machts möglich

Die Ausstellung in der Bundeskunsthalle Max Liebermann – Wegbereiter der Moderne die jetzt vom 21. April bis 11. September 2011 in Bonn läuft ist in mehrer Hinsicht interessant. Einmal finden sich mit über 100 Gemälden fast alle bekannten und beliebten Liebermannstücke zusammen und darüber hinaus haben die Bonner einen Teil seines Wannseegartens nachgebaut. Auf dem Dach der Kunsthalle und das ist eine spannende Mischung, wenn man mal nicht die Villa besuchen kann.
Und das Siebengebirge was man durch die Birkenallee sieht ist auch nicht zu verachten.

Max Liebermann (1847–1935) gilt als einer der prominentesten Wegbereiter der Moderne. Sein sechs Jahrzehnte umfassendes Lebenswerk als Maler und Kulturpolitiker prägte die Kunstdebatten seit der Gründung des Deutschen Kaiserreichs 1871 bis in die letzten Jahre der Weimarer Republik.
Der thematisch weit gespannte Bogen beleuchtet exemplarisch die wichtigsten Werkgruppen Max Liebermanns: Seine frühen Darstellungen der bäuerlichen Lebens- und Arbeitswelt zeichnen sich noch durch ein gedämpftes Kolorit aus. Erst ab der Mitte der 1880er Jahre tauchte der Künstler seine Motive des bürgerlichen Freizeitvergnügens – die Welt der Gartenlokale, des Strandlebens oder Polospiels − in das sonnendurchwirkte Tageslicht der Impressionisten, ohne jedoch deren Technik zu übernehmen.
Der chronologisch gegliederte Ausstellungsrundgang veranschaulicht mit über 100 Gemälden und Zeichnungen alle Schaffensphasen des Künstlers.
Der Rundgang endet mit dem fulminanten Alterswerk Max Liebermanns, das er seit 1910 in seinem Sommerhaus am Wannsee schuf. Die unzähligen Gartenansichten entwickelten sich zu einem Experimentierfeld freier Malerei, in der Kunst und Natur zu einer glücklichen Synthese zusammenfinden.
Auf dem Dach der Bundeskunsthalle werden die drei Hauptelemente dieses Künstlergartens – die Heckengärten, die Birkenallee und die Staudenbeete – in freier Anordnung zitiert. Raffinierte Blickachsen, freies Spiel aus Licht und Farbe und das unmittelbare Naturerlebnis stellen nicht nur eine Erweiterung des Ausstellungsrundgangs dar − sie ermöglichen es dem Besucher, in die Welt Max Liebermanns mit allen Sinnen einzutauchen.

[ad#ad-fuer-beitraege]




hier kommentieren to “In Max Liebermanns Garten wandeln – Bundeskunsthalle Bonn machts möglich”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>