KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Fr Dezember 5th, 2008

Hubertus Bordfeld Kunst und keine Pixel

Den Namen Bordfeld wird man sich merken müssen, Hubertus Bordfeld um genau zu sein. Der Paderborner, der jetzt erstmals eigene Arbeiten in der Galerie Artobes in Düsseldorf-Oberkassel ausstellt, ist vielleicht künstlerisch noch ein unbeschriebenes Blatt, aber seine neuartige Technik mit der unbändigen Freude am Gestalten und an ungewohnten Perspektiven ist eine Wohltat im Kunstbetrieb.

Seine Kunst ist keine Malerei im klassischen Sinne, aber eben auch keine „Nichtmalerei“. Nicht gemalt, aber sehr farbintensiv, nicht fotografiert aber erkennbar und nicht auf Leinwand gemalt aber doch sind Ölfarben im Einsatz.

Bordfeld arbeitet mit unterschiedlichen Layern, die wie Pixel eines Computerbildes isoliert von einander auf der Leinwand stehen. Jeder Farbpunkt ist sichtbar neben dem Nächsten, obwohl es kein Digitalbild ist

Dadurch wird schon beim Betrachten mit dem blossen Auge der Winkel und die Farbigkeit einer Veränderung unterworfen. Aber damit nicht genug. Bordfeld leuchtet die Arbeiten noch aus. Aber das Licht wechselt. RGB-Licht sorgt für einen sich ständig verändernden Farbeindruck. 

Das Bild bekommt eine zweite Fassung, es wird Dank des Lichteinsatzes, tiefer, wechselhafter bewegter. Was vorher klar als Körper, Bekleidung und Strandmatte zu trennen war, läuft in scheinbar unwirklichen Farben in einander, trennt sich und verwirrt ob der Formen die zwar noch die Alten sind, aber die Farbinformationen die beim Gehirn des Betrachters angekommen bewegen sich weit weg vom gewöhnlichen, nachvollziehbaren, just gesehenen.

 Mob von Hubertus Bordfeld

Hubertus Bordfeld spielt so mit dem fertigen Bild und dem Betrachter und lässt wohlvertraute Ebenen tanzen. Die Arbeiten sind erstmals in der Galerie Artobes, Düsseldorf-Oberkassel, Düsseldorfer Str. 154 vom 5.12 bis zum 15.12.08 zu sehen.

[ad#kunstagentur]




hier kommentieren to “Hubertus Bordfeld Kunst und keine Pixel”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>