KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Di Januar 11th, 2011

Fotografieausstellung Robert Mapplethorpe im C/O Berlin

Das C/O Berlin, das sich in dem letzten Jahrzehnt zu einer der Fotografiedestinationen in Deutschland entwickelt hat und dessen neuer Standort hoffentlich bald gefunden ist, zeigt ab dem 22. Januar bis 27. März 2011 eine umfassende Retrospektive des legendären Fotografen. Wie nur wenige steht Mapplethorpes Kunst für den Begriff „Internationale Fotokunst“ und er hat Maßstäbe gesetzt, die bis heute junge Fotografinnen und Fotografen beeinflussen.

Für die Ausstellung sind 187 Arbeiten aus dem Gesamtwerk von Robert Mapplethorpes präsentiert. Die Ausstellung konzentriert sich auf seine fotografische Entwicklung, die anhand der frühen Polaroids bis hin zu den späten Stilleben und Porträts von Andy Warhol, Debbie Harry, Grace Jones und Patti Smith nachgezeichnet wird. Hier wird auch deutlich, dass das Skandalöse seiner Fotografien nur aus dem zeitlichen Kontext heraus erklärbar ist und somit allein von der Interpretation des Betrachters abhängt.

Die Ausstellung schöpft aus dem Fundus der New Yorker Robert Mapplethorpe Foundation und wurde in Kooperation mit dem NRW Forum Düsseldorf zusammengestellt, das die Schau 2010 mit sehr großem Erfolg präsentierte.

Robert Mapplethorpes Stilleben und Porträts sind ruhige, formal vollendete Kompositionen in klinischer Reinheit. Bewegungen harmonieren bis ins Detail, makellose Körper werden zu Landschaften und explizit sexuelle Handlungen und Nacktheit zu kühlen, fast unerotischen Körperstudien, bei denen die technische Perfektion im Vordergrund steht. Diese auf die Spitze getriebene Ästhetisierung nimmt dem Inhalt seine Schärfe. Sie isoliert und öffnet den Blick auf das Wesentliche. Genau diese Konzentration und Sachlichkeit verleihen seinen Fotografien noch heute eine Aktualität.

Seine Fotografien sind an die klassischen bildhauerischen Grundzüge angelehnt. Für seine stillen Porträts und Bilder von muskulösen Männerkörpern, sexuellen Experimenten und schlichten Blumen bedient er sich kunsthistorischer Versatzstücke, die er präzise im harten Licht des Studios inszeniert. Der Körper wird Objekt, die Individualität weicht der Oberfläche und Pose, die die Skulpturen der Antike und Renaissance zitiert.

Die Ausstellung ist bis zum 27. März 2011 zu sehen.

[ad#ad-fuer-beitraege]




2 Kommentare to “Fotografieausstellung Robert Mapplethorpe im C/O Berlin”

Museum Möchsberg in Salzburg zeigt die Kunstausstellung Flowers & Mushrooms | kunstfreunde sagte:

[…] Rolf Koppel, David LaChapelle, Edwin Hale Lincoln, Chen Lingyang, Vera Lutter, Katharina Malli, Robert Mapplethorpe, Elfriede Mejchar, Paloma Navares, Nam June Paik, Marc Quinn, Albert Renger-Patzsch, Zeger Reyers, […]

Di 16. Juli 2013 at 15:13

Museum Mönchsberg in Salzburg zeigt die Kunstausstellung Flowers & Mushrooms | kunstfreunde sagte:

[…] Rolf Koppel, David LaChapelle, Edwin Hale Lincoln, Chen Lingyang, Vera Lutter, Katharina Malli, Robert Mapplethorpe, Elfriede Mejchar, Paloma Navares, Nam June Paik, Marc Quinn, Albert Renger-Patzsch, Zeger Reyers, […]

Di 16. Juli 2013 at 15:18

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>