KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Di März 3rd, 2009

Die Kunst des Nicolai Abildgaard in der Hamburger Kunsthalle

Und ewig lockt der Norden könnte man bei der neuen Ausstellung der  Hamburger Kunsthalle sagen, die noch bis zum 14. Juni 2009 zu sehen ist.

Nicolai Abildgaard  (1743-1809), wer?  könnte man fragen? Bei den Lebensdaten fällt aber auf, dass wir uns am Beginn der Romantik befinden. Und dann handelt es sich noch um einen Skandinavier und dann könnte der geneigte Leser sich erinnern, dass doch hoch im Norden, die Maler  Philipp Otto Runge und Caspar David Friedrich zu Hause waren. Und so ist es auch, beide waren in Kopenhagen an der Akademie und lernten ihre Kunst auch von Abildgaard. Daher ist Abildgaards Einfluss auf beide Maler nicht zu leugnen. Runge und Friedrich sind ja die ganz  „Großen“ der Romantik. Und natürlich prägte Abildgaard auch die dänische Kunst im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert.

abilgaard_sklaveBildquelle: Nicolai Abildgaard (1743 – 1809), Simo und sein freigelassener Sklave Sosi , 1803 © Statens Museum for Kunst, Kopenhagen

Abildgaard war dänischer Hofmaler und offen für die Ideen der Französischen Revolution. Gleichzeitig entstehen Bildzyklen für die Schlösser Christiansborg und Amalienborg in Kopenhagen im Auftrag des Hofes und Werke, in denen er für umfassende Reformen im politischen-gesellschaftlichen Leben eintritt. Sein Werk spiegelt damit die Aufbrüche und Erschütterungen der Epoche um 1800.

Abildgaards politische Haltung fand in erster Linie Ausdruck in seinem privaten Werk, aber auch in einigen Arbeiten, mit denen er an die Öffentlichkeit trat.  Die Hamburger Kunsthalle zeigt 80 Gemälde und Zeichnungen, die sowohl Themen aus der klassischen Mythologie als auch der Literatur des Nordens, wie Shakespeare und Ossian, aufgreifen.

Zu sehen sind auch Entwürfe mit bemerkenswerten Ereignissen aus der dänischen Geschichte für die Ausstattung des Rittersaals auf Schloß Christiansborg, der 1794 bei einem Brand zerstört wurde und zwei von Abildgaard entworfene Stühle.

Ein nordischer Künstler, der zeigt wie umfassend dieser Teil Europas am Beginn des 19. Jh. die Kunst mitgeprägt hat. Es sei noch an die tolle Biedermeierausstellung erinnert, die im DHM in Berlin zu sehen war und die die Schätze dieser Zeit u.a. aus dem  Statens Museum for Kunst, Kopenhagen schon einmal nach Deutschland brachte.

[ad#kunstagentur]

[ad#ad-fuer-beitraege]




1 Kommentar to “Die Kunst des Nicolai Abildgaard in der Hamburger Kunsthalle”

Pittoresk – Kunstausstellung im MARTa Herford – Landschaft heute? | kunstfreunde sagte:

[…] Malerei, Staatenlenker, Monarchen, Religion) Und dann kommt mit der Romantik und der Malerei des Caspar David Friedrich die “rechte” Landschaftsbetrachtung in den […]

Do 1. Oktober 2009 at 13:05

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>