KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

Sa April 3rd, 2010

Das Städel Frankfurt zeigt eine Retrospektive von Ernst Ludwig Kirchner

Das Städel in Frankfurt rüstet zu einer Ausstellung die im Rahmen des Kulturfonds-Projektes „Phänomen Expressionismus” stattfinden wird. Es handelt sich dabei um eine Retrospektive zu Ehren des Expressionistischen Künstlers Ernst Ludwig Kirchner (1880–1938). Kirchner ist allen Kunstfreundinnen und Kunstfreunden als Gründungsmitglied der Dresdner Künstlervereinigung „Brücke“  bekannt.

Das Gesamtwerk des Malers, Grafikers und Bildhauers würdigt das Städel Museum vom 23. April bis 25. Juli 2010 mit der ersten, über 180 Werke umfassenden Retrospektive in Deutschland seit 30 Jahren. Kirchner hat zu Lebzeiten auch bereits im Städel ausgestellt. So schrieb er 1925 anlässlich einer Ausstellungsbeteiligung Zitat: „Ich staune über die Kraft meiner Bilder im Städel“.

Bildquelle: Städelmuseum Frankfurt, Kirchner, weiblicher Akt im Tub, 1911

Kirchners Beziehungen zu Frankfurt waren eng. In der Frankfurter Galerie Schames fand 1916 nicht nur eine der ersten Kirchner-Ausstellungen überhaupt statt, das Städel war auch eines der ersten Museen, das bereits 1919 Gemälde von Kirchner erwarb. Aufbauend auf der hauseigenen Kirchner-Sammlung, die mit zahlreichen Hauptwerken zu den bedeutendsten weltweit zählt, präsentiert die Ausstellung anhand hochkarätiger internationaler Leihgaben Werke aus allen Schaffensphasen des Künstlers.

Neben Meisterwerken aus der Brücke-Zeit mit ihren Aktdarstellungen, den Arbeiten aus den Berliner Jahren mit den berühmten Straßenszenen, den vom Ersten Weltkrieg geprägten Gemälden, in denen sich Kirchners Existenzängste spiegeln, sowie den Davoser Arbeiten mit Sujets der Schweizer Bergwelt wird auch das weniger bekannte Früh- und Spätwerk des Künstlers vorgestellt.

Die kontrovers diskutierten Arbeiten der Spätzeit im „neuen Stil“, die durch kompromisslose Flächigkeit und einen hohen Abstraktionsgrad überraschen, sind in Frankfurt erstmals in vollem Umfang gemeinsam mit seinen Hauptwerken zu sehen. Die Retrospektive im Städel Museum ermöglicht einen neuen Blick auf die verblüffende Modernität Kirchners, dessen exzessives Leben in seiner Kunst auf unvergleichliche Weise seinen Niederschlag fand.

Vom 23. April bis 25. Juli 2010 im Ausstellungshaus des Städelmuseums

[ad#ad-fuer-beitraege]




hier kommentieren to “Das Städel Frankfurt zeigt eine Retrospektive von Ernst Ludwig Kirchner”

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>