KUNSTFREUNDE das Blog über Kunst, Künstler und Ausstellungen

So Oktober 28th, 2012

Kunst bleibt 2013 bei 7 % Mehrwertsteuer – dann kommt die Pauschalmargensteuer für Kunstverkäufe

In der Galerie- und Kunstwelt war die Abschaffung der 7 % Mehrwertsteuer auf Kunstverkäufe und die Anhebung auf 19 % ein Schreckgespenst mit sehr realen Zügen. Mit der Verabschiedung des Jahressteuergesetzes 2013 im Deutschen Bundestag wird es aber nicht so schlimm kommen wie befürchtet.

Eine Stellungnahme des BVDG ist hier zu finden:

Wer ist der BVDG? Der BVDG ist als Interessenvertretung von Galerien und Kunsthändlern das wichtigste Instrument für die Gestaltung der wirtschaftlichen und kulturpolitischen Rahmenbedingungen zur Zukunftssicherung des deutschen Kunstmarktes.

Zum Inhalt:

Von Anfang an ging es dem BVDG in Deutschland darum, für den Kunsthandel eine angemessene Kompensation für die von der EU geforderte Abschaffung der ermäßigten Mehrwertsteuer zu realisieren. Der aus vielen Gründen einzig mögliche Ausgleich ist die Einführung einer 30-prozentigen Pauschalmargenbesteuerung. Diese wird in Frankreich angewandt. Dabei wird nur ein Teil des Verkaufspreises mit dem Mehrwertsteuersatz belegt – nämlich 30 Prozent, die 19% MwSt. enthalten. Der Vorsteuerabzug im Einkauf ist dann ab 2014 nicht mehr möglich.

Um die Veränderungen, die sich mit dieser Neuregelung verbinden, angemessen vorbereiten zu können, haben wir eine Frist von einem Jahr gefordert. Diesem wurde stattgegeben, so dass für das Jahr 2013 der ermäßigte Mehrwertsteuersatz Geltung behält.

Mit der Einführung der Besteuerung von 30 Prozent des Verkaufspreises von Kunstwerken und mit der einjährigen Fristverlängerung hat der BVDG ein Ziel erreicht, dass vor einigen Monaten noch undenkbar schien. Der wirtschaftliche Schaden, der durch eine rigorose Vollbesteuerung eingetreten wäre, konnte abgewendet werden: zugunsten des Kunstmarktes, der Sammler, der Museen und der Künstler.

Unsere institutionellen und politischen Mitstreiter haben klar erkannt, dass trotz der erzwungenen Umsetzung der EU-Forderung dem gewerblichen Kunsthandel und dem Kunststandort Deutschland kein Nachteil entstehen darf. Vor diesem Horizont und mit dieser Unterstützung konnte der BVDG das Optimale erreichen. Ein zentrales Argument war dabei stets die Rolle, die professionelle Galerien als Kunstvermittler spielen – mit ihrem persönlichen und wirtschaftlichen Einsatz für die bildende Kunst, mit ihrem Engagement für die Kulturlandschaft insgesamt.

Vielen ist zu danken: Der Kulturstaatsminister Bernd Neumann und Hans-Joachim Otto aus dem Bundeswirtschaftsministerium haben sich bereits frühzeitig für den Kunsthandel stark gemacht und konnten sich im Kabinett und in den relevanten Bundestagsausschüssen durchsetzen. Von der Kanzlei Raue, von Prof. Peter Raue und von Friedhelm Unverdorben hat der BVDG unverzichtbare Unterstützung erhalten.

[ad#ad-fuer-beitraege]




1 Kommentar to “Kunst bleibt 2013 bei 7 % Mehrwertsteuer – dann kommt die Pauschalmargensteuer für Kunstverkäufe”

Mehrwertsteuer auf Kunst 2014 , Zwischenstand und vorläufiges Update | kunstfreunde sagte:

[…] des Mehrwertsteuersatzes auf Kunstverkäufe in Deutschland weiterhin stark gemacht. (Bisheriger Sachstand) Niemand der Kunst verkauft will die Änderung, die die EU-Kommission erzwingt. Auch ist die […]

Mi 6. November 2013 at 13:09

Hinterlassen Sie eine Nachricht

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>